Digital Life
27.08.2018

So spricht man Tesla richtig aus

Tehsla, Tessla oder Tesla? Die Aussprache des Unternehmens ist und bleibt umstritten. Auch Elon Musk soll falsch liegen.

Tesla ist nicht zuletzt durch die Umtriebigkeit seines Gründers Elon Musk derzeit in aller Munde. Ein kleines, aber nicht ganz unwichtiges Detail sorgt dabei wiederholt für Diskussionen. Wie wird "Tesla" eigentlich korrekt ausgesprochen? Seitenlange Diskussionen in Foren, diverse YouTube-Videos mit Aussprache-Beispielen und nicht zuletzt Musk selber, der sich für eine eigenwillige Aussprache entschieden hat, erschweren die eindeutige Beantwortung dieser Frage.

Spricht Musk Tesla falsch aus?

Was ist naheliegender, als den Gründer des Unternehmens heranzuziehen, der seine Elektroauto-Firma nach dem berühmten Erfinder Nikola Tesla taufte? Leider ist es gerade Musk, der durch seine Aussprache seit Jahren maßgeblich zur Verwirrung beiträgt. Denn Musk verwendet im Englischen ein stimmhaftes, weiches "s", wie es im Deutschen etwa bei "Vase" oder bei der hochdeutschen Aussprache von "s" am Wortanfang verwendet werden sollte. In der Lautschrift wird der Konsonant als /z/ dargestellt.

Gerade in den USA sorgt Musks Aussprache öfter mal für Irritationen, da die meisten Amerikaner das Wort mit einem stimmlosen, harten "s" aussprechen. Auch das amerikanische Wörterbuch von Meriam-Webster listet den Begriff mit der Aussprache /s/. Während sich folglich manche über den CEO lustig machen und auch auf die serbo-kroatischen Ursprünge des Namens verweisen, führen andere ins Treffen, dass Musk in Südafrika geboren sei. Seine Aussprache sei folglich britisch geprägt.

Tatsächlich ergibt ein Durchforsten diverser YouTube-Videos aus Großbritannien, dass der Name dort weitaus häufiger als in den USA oder bei uns mit stimmhaftem "s" - also /z/ ausgesprochen wird. Ein Blick ins Oxford Dictionary, wo die ebenfalls nach Nikola Tesla benannte physikalische Einheit verzeichnet ist, hilft uns ebenfalls nicht weiter. Dort wird Tesla in der Lautschrift sowohl mit /s/ als auch mit /z/ angeführt. Beide Aussprachen sollten also in britischem Englisch "korrekt" sein.

Slawische Aussprache

In der Debatte um die richtige Aussprache wird immer wieder auch auf die Herkunft des berühmten Namensgebers Nikola Tesla verwiesen, der im heutigen Gebiet Kroatiens als Sohn serbischer Eltern zur Welt kam und schließlich in die USA auswanderte. Sein Nachname, der in serbisch-kyrillischer Schreibweise Тесла lautet, lässt eigentlich nur einen Schluss zu. Da der kyrillische Buchstabe "c" immer als stimmloses /s/ ausgesprochen wird, dürfte die von Musk verwendete Aussprache mit /z/ zumindest nicht dem ursprünglichen Namen entsprechen.

Darauf deuten auch zahlreiche Aufnahme-Beispiele von Serbisch- und Kroatisch-Sprechenden hin, die den Namen mit hartem "s" aussprechen. Damit dürfte aber auch die Art und Weise, wie Tesla im deutschsprachigen Raum ausgesprochen wird, sehr nah an die slawische Original-Aussprache kommen. Gelegentlich hört man mancherorts dafür ein langgezogenes "e", was wiederum eine lokale Besonderheit im Deutschen sein dürfte.