Digital Life
20.11.2014

Sony steigt aus Steve-Jobs-Film aus

Der japanische Konzern gibt die Rechte an der Verfilmung von Steve Jobs Biographie ab.

Die Verfilmung der Steve Jobs Biographie von Walter Isaacson dürfte unter keinem guten Stern stehen. Nachdem der kolportierte Hauptdarsteller Christian Bale abgesprungen war, zieht sich nun auch Sony von dem Projekt zurück, berichtet „Variety“. Das Techdrama werde nun voraussichtlich von Universal Pictures produziert, vermeldet das Branchenmagazin.

Regie bei dem Film soll Oscar-Gewinner Danny Boyle führen. Anstatt Bale wird nun Michael Fassbender die Rolle von Steve Jobs spielen. Für das Drehbuch zeichnet Aaron Sorkin („The Social Network“) verantwortlich.

Die Biographie-Verfilmung ist nicht der erste Film über den verstorbenen Apple-Gründer. Ein 2013 veröffentlichtes Biopic mit Ashton Kutcher als Steve Jobs enttäuschte an den Kinokassen und spielte weltweit gerade einmal 36 Millionen Dollar ein.