Digital Life
23.05.2015

SpaceX zeigt Fluchttest mit neuer Crew-Dragon-Kapsel

In spektakulären Videos zeigt SpaceX den ersten Test des Startabbruch-Systems für die Crew-Dragon-Kapsel, mit der künftig bemannte Flüge durchgeführt werden.

Anfang Mai hat SpaceX die ersten Startabbruchtests für Crew Dragon angekündigt. Diese sollten in Cape Canaveral, Florida, stattfinden. Nun veröffentlicht das private Raumfahrtunternehmen spektakuläre Videos davon. In einem Video wird der Vorgang aus der Sicht der Kapsel gezeigt. Im anderem sieht man das Geschehen aus der Außenperspektive.

Weg von der explodierenden Rakete

Das Startabbruchsystem (Launch Abort System) soll die Besatzung einer Raumkapsel retten, wenn es auf der Startrampe zu unkontrollierbaren Problemen mit der Trägerrakete kommt. Mit einem eigenen Raketenmotor rast die Kapsel dabei mit starker Beschleunigung (100 Meter in zwei Sekunden) in die Höhe, um den unmittelbaren Explosionsradius zu verlassen. SpaceX vergleicht die Funktion mit einem Schleudersitz bei einem Kampfjet.

In die Kapsel integriert

Die Besonderheit beim Startabbruchsystem der Crew-Dragon-Kapsel von SpaceX besteht darin, dass es direkt in die Kapsel integriert ist. Bisher konnte man solche Notfallgeräte als kleine Rakete mit seitlichen Düsenauslässen erkennen, die oberhalb einer Kapsel an der Spitze einer Rakete montiert waren. Diese Art von Startabbruchsystem musste bisher im Laufe des Aufstiegs abgeworfen werden. Bei Crew Dragon bleibt es fixer Bestandteil der Kapsel.

Crew Dragon wurde vor rund einem Jahr als Dragon V2 vorgestellt. Die Kapsel soll künftig für bemannte Weltraummissionen eingesetzt werden. Bis zu sieben Passagiere finden darin Platz.