... und flog in niedriger Höhe...

© FlyNano

Fluggerät
06/20/2012

Spaß-Flieger mit Elektroantrieb hebt ab

Das ultraleichte Wasserflugzeug FlyNano absolviert seinen Jungfernflug. Der finnische Hersteller will die private Luftfahrt mit einem einfach zu bedienenden, transportablen und umweltverträglichen Produkt für Privatpiloten umkrempeln.

von David Kotrba

FlyNano, ein einsitziges Wasserflugzeug mit Elektroantrieb aus Finnland, hat in der vergangenen Woche erfolgreich seinen Jungfernflug absolviert. Das Gerät könnte dank einer ultrakompakten Bauweise und einfachster Bedienung mehr Menschen für die Fliegerei begeistern. Seit mehreren Jahren arbeitet Flugzeugdesigner Aki Suokas mit seinem Team an einem Prototypen. Am 11. Juni hob der Kohlefaser-Vogel erstmals vom Hepari-See in Finnland ab, wie die Entwickler in ihrem Blog festhalten.

FlyNano Ultraleichtflugzeug Flugzeug Wasserflugzeug Finnland Jungfernflug.

FlyNano Ultraleichtflugzeug Flugzeug Wasserflugzeug Finnland Jungfernflug.

FlyNano Ultraleichtflugzeug Flugzeug Wasserflugzeug Finnland Jungfernflug.

FlyNano Ultraleichtflugzeug Flugzeug Wasserflugzeug Finnland Jungfernflug.

FlyNano Ultraleichtflugzeug Flugzeug Wasserflugzeug Finnland Jungfernflug.

FlyNano Ultraleichtflugzeug Flugzeug Wasserflugzeug Finnland Jungfernflug.

FlyNano Ultraleichtflugzeug Flugzeug Wasserflugzeug Finnland Jungfernflug.

FlyNano Ultraleichtflugzeug Flugzeug Wasserflugzeug Finnland Jungfernflug.

Spaß-Gerät für einen Piloten

Konstruiert wurde FlyNano als Freizeit- und Spaß-Gerät für eine Person, die ohne Gepäck im Flugzeug Platz findet. Die Idee hinter dem Produkt ist, das Fliegen zu einer leistbaren, umweltverträglichen und einfachen Angelegenheit für Privatpersonen zu machen. Das nur 70 Kilogramm schwere FlyNano ist 3,5 Meter lang, 1,3 Meter hoch und hat eine Flügelspannweite von 5 Metern. Die versetzten Tragflächen machen FlyNano zum Doppeldecker. Der Motor samt Rotor ist über dem Piloten angebracht.

Der elektrische Antrieb beschleunigt das Flugzeug auf bis zu 140 km/h. Das maximale Startgewicht liegt bei 200 Kilogramm. FlyNano kann bis zu drei Kilometer hoch und 70 Kilometer weit fliegen. Angekündigt wurde die Maschine erstmals auf der Fachmesse AERO 2011 in Friedrichshafen. Damals ging man noch von Varianten mit Verbrennungsmotor aus, später entschieden sich die Entwickler, ihr Produkt einzig mit Elektroantrieb anzubieten.

Gestartet wird auf relativ glatten Wasserflächen bei maximal mäßigem Wind. Gesteuert wird mit einem Joystick für die rechte Hand. Das Querruder wird mit Pedalen geschwenkt. An Anzeigen ist einzig ein Altimeter serienmäßig an Bord. Geschwindigkeits- und andere Anzeigen sind optional erhältlich.

"Revolutionäre Entwicklung"
Aufgrund des geringen Leergewichts benötigt man in Finnland keine Lizenz, um mit FlyNano zu fliegen. In Österreich sieht die Sache schon anders aus, erklärt Manred Kunschitz, Generalsekretär des Österreichischen Aeroclubs. FlyNano gilt hierzulande als Luftfahrzeug wie jedes andere auch. Das Flugzeug benötigt eine Zulassung, der Pilot benötigt einen Pilotenschein. Zusätzlich wären in Österreich Bewilligungen für das Starten und Landen von Flugzeugen auf Wasserflächen notwendig.

Der Idee des FlyNano kann Kunschitz einiges abgewinnen: "Es ist leicht, umweltfreundlich, macht keinen Wirbel, ist stabil, kompakt - eine revolutionäre Entwicklung." Die Chancen für FlyNano sieht Kunschitz allerdings in Ländern, die viele Wasserflächen haben. "In Florida oder Kroatien wäre das interessant. Bei uns wird das eher kein Renner."

Die ersten FlyNano-Modelle sollen 2013 ausgeliefert werden. Der Stückpreis liegt bei 32.000 Euro. Zusätzlich gibt es für 5.300 Euro einen Transport- und Lager-Anhänger. Für den Transport werden Kabinenteil und Flügel voneinander getrennt. Will man eines der leichten Wasserflugzeuge (eine Variante mit Rädern ist derzeit nicht angedacht) erwerben, benötigt man zunächst eine Kaufoption - anscheinend gibt es bereits einige Vorbestellungen.