Digital Life
14.09.2018

Spektakuläre Mixed-Reality-Grafik zeigt drohende Hurrikan-Zerstörung

Der TV-Sender Weather Channel verdeutlicht mit moderner Technik, welche Gefahren bei einem tropischen Wirbelsturm drohen.

Ausläufer des Hurrikans "Florence" haben die Ostküste der USA erreicht und starke Windböen, heftige Regenfälle sowie erste Überschwemmungen gebracht. In Emerald Isle im Bundesstaat North Carolina stand das Wasser nach Angaben des Nationalen Hurrikanzentrums NHC in der Nacht zum Freitag bis zu knapp zwei Meter hoch.

Genau vor solchen Überflutungen warnt der Weather Channel in den USA seine Zuseher mit einer eindrucksvollen Visualisierung. Während der Moderator die zerstörerischen Auswirkungen des Hurrikans erklärt, zeigt eine spektakuläre Mixed-Reality-Animation, wie hoch das Wasser voraussichtlich steigen wird.

Um die Auswirkungen des Wirbelsturms zu verdeutlichen sei die Mixed-Reality-Visualisierung wesentlich effektiver als Zahlen und herkömmliche Grafiken, sagen die Meteorologen vom Weather Channel. Sie hoffen, dass sich manche Menschen durch die Veranschaulichung der drohenden Gefahren dazu bewegen lassen, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.  

Schon vor einigen Monaten hat der Weather Channel auf ähnliche Weise gezeigt, welche zerstörerischen Kräfte ein Tornado entwickeln kann.  Auch die Auswirkungen von Blitzschlägen hat der TV-Sender mithilfe von Mixed Reality seinen Zusehern näher gebracht.

Mit Unreal Engine erstellt

Die Animation für den TV-Sender liefert das auf Augmented Reality spezialisierte Unternehmen "The Future Group". Bei der Umsetzung wird auf eine Unreal Engine zurückgegriffen, die aus dem Bereich der Spieleentwicklung bekannt ist. Der Vorteil dabei ist, dass im Gegensatz zu Spielfilmen, wo die Spezialeffekte im Nachhinein hinzugefügt werden, die Unreal Engine die Effekte in Echtzeit kreiert.