© Google

Digital Life
11/24/2015

Sprachsuche: Google baute "Star-Trek-Communicator"

Google hat einen Prototypen zur Sprachsuche entwickelt, der von ansteckbaren Kommunikatoren der Raumschiff-Enterprise-Besatzung inspiriert ist.

In der Star-Trek-Serie (Raumschiff Enterprise) boten ansteckbare Kommunikatoren der Besatzung des Raumschiffs die Möglichkeit miteinander oder mit dem Bordcomputer zu kommunizieren. Google hat sich von dem Star-Trek-Gadget anregen lassen, einen Prototypen für ein Eingabegerät zur Sprachsuche zu entwickeln, berichtet Time.

Sprachsuche

Das ansteckbare Gerät, das über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden ist und einen Durchmesser von rund zwei Zentimeter hat, kann durch Antippen aktiviert werden und nimmt Suchanfragen entgegen. Die Antwort wird über einen Lautsprecher oder ein mit dem Gadget verbundenen Kopfhörer vorgelesen.

Nicht über Testphase hinausgekommen

Laut Time ist das Gerät nie über die Testphase hinausgekommen. Bereits bei der Vorstufe zu Googles persönlichen Assistenten Google Now, ließ sich das Google-Suchteam von Star Trek inspirieren. Intern wurde die Spracherkennungssoftware unter dem Namen Majel entwickelt. So hieß auch die Frau von Star-Trek Erfinder Gene Roddenberry, die in der Originalserie dem Bordcomputer ihre Stimme lieh.