© APA/HELMUT FOHRINGER / HELMUT FOHRINGER

Digital Life
05/16/2019

Steirer verkaufte nichtexistente Elektrogeräte im Netz

Der 20-Jährige wurde ausgeforscht und angezeigt. Der Schaden soll mehrere tausend Euro betragen.

Ein 20 Jahre alter Obersteirer hat seit 2018 auf diversen Internetplattformen Konzertkarten, Mobiltelefone, Spielkonsolen und elektronische Geräte verkauft, die gar nicht existierten. Interessenten überwiesen zwar Geld, erhielten aber keine Ware.

Sie wandten sich an die Polizei, die den jungen Mann ausforschte. Der Schaden soll mehrere tausend Euro betragen, wurde am Donnerstag mitgeteilt. Mindestens 35 Leute wurden betrogen.

Der 20-Jährige aus Mariazell im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag ließ sich das Geld auf insgesamt acht verschiedene Konten in Deutschland und Österreich überweisen. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt.