© reuters

Trauerfeier
10/11/2011

Steve Jobs: Atemstillstand als Todesursache

Laut Sterbeurkunde verstarb der Apple-Gründer an den Folgen seines Bauchspeicheldrüsenkrebses. Für die Apple-Mitarbeiter hat der neue CEO nun eine Trauerfeier organisiert.

Steve Jobs

an Atemstillstand, der durch die Folgen des Bauchspeicheldrüsenkrebses hervorgerufen wurde. Das steht in der offiziellen Sterbeurkunde des Apple-Mitgründers. Jobs sei letzten Mittwoch um 15 Uhr in seinem Haus in Palo Alto, Kalifornien, im Alter von 56 Jahren verstorben, heißt es darin außerdem. Es wurde keine Autopsie der Leiche durchgeführt.

Tim Cook hat nun die Apple-Mitarbeiter über eine firmeninterne Trauerfeier informiert. diese soll am 19. Oktober im Apple-eigenen Amphitheater am Campus stattfinden.

Der neue Apple-CEO wandte sich in einem Brief an seine Mitarbeiter: "Wie viele von euch habe ich die traurigsten Tage meines Lebens hinter mir und habe viel geweint letzte Woche. Aber ich habe viel Trost in der außergewöhnlichen Zahl an Tributen und Kondoleszenzen von den Leute aus der ganzen Welt gefunden, die von Steve und seiner Genialität berührt waren. Und ich habe viel Trost darin gefunden, Geschichten über Steve zu erzählen und zu hören. Obwohl viele von uns noch trauern, planen wir eine Trauerfeier für Apple-Mitarbeiter, um uns gemeinsam daran zu erinnern, was für unglaubliche Dinge Steve in seinem Leben erreicht hat und wie er unsere Welt zu einem besseren Platz gemacht hat."

Mehr zum Thema