Sicherheitslücke
01/26/2012

Symantec rät von pcAnywhere ab

Nach Hack sollen 50.000 Kunden in nächster Zeit auf die Software verzichten

Symantec ruft seine Benutzer dazu auf die Software pcAnywhere zu deaktivieren, da es bei der Verwendung der Software zu massiven Sicherheitsproblemen kommen kann. Die knapp 50.000 Benutzer der Remote-Desktop-Software sollen daher von der Verwendung absehen, solange die Sicherheitslücken noch nicht per Patch geschlossen wurden. Symantec beschreibt ausführlich in einem zehnseitigen White Paper, wie die Sicherheitslücken ausgenutzt werden könnten und möchte damit wohl auch Skeptiker davon überzeugen, auf pcAnywhere zu verzichten.

Betroffene Versionen veraltet
Hintergrund der Ankündigung ist der Diebstahl und die Veröffentlichung von Quellcode durch Anonymous Anfang dieses Monats, der neben den Firmenversionen von Norton AntiVirus, Norton InternetSecurity und Norton SystemWorks auch pcAnywhere betraf. Die Versionen waren angeblich aus dem Jahr 2006 und daher bereits veraltet, bieten Angreifern allerdings nach wie vor einen Vorteil für die Suche nach Sicherheitslücken. Besonders pcAnywhere, das relativ selten Updates erhält und oft noch in sehr alten Versionsnummern eingesetzt wird, ist daher von dieser Attacke betroffen.

Mehr zum Thema

  • Hacker will Symantec-Code veröffentlichen
  • Symantec soll Scareware verbreitet haben
  • Apple, RIM und Nokia unter Spionageverdacht