Digital Life 30.05.2018

Tesla im Autopilot-Modus kracht in parkenden Polizeiwagen

© Bild: AP / ap

Im kalifornischen Laguna Beach ist ein Tesla Model 3, der per Autopilot gesteuert wurde, mit einem parkenden Polizei-SUV kollidiert.

Nach Angaben der Polizei des kalifornischen Ortes wurde der Tesla-Fahrer leicht verletzt, der Polizeiwagen erlitt einen Totalschaden . Der Fahrer gab gegenüber der Polizei an, dass zum Zeitpunkt des Unfalls die Autopilot-Funktion des Teslas aktiviert gewesen sei.

Es war bereits der dritte Unfall im heurigen Jahr, bei dem ein Tesla im Autopilot-Modus in ein parkendes Auto krachte. Vor zwei Wochen kollidierte ein Tesla im US-Bundesstaat Utah mit einem parkenden Feuerwehrwagen. Im Jänner rammte ein Tesla im Autopilot-Modus auf einer kalifornischen Autobahn ebenfalls einen am Fahrbahnrand stehenden Feuerwehrwagen.

Was der Fahrer im kalifornischen Laguna Beach während des Unfalls tat, ist bislang nicht bekannt. Tesla hat in der Vergangenheit wiederholt darauf hingewiesen, die Hände auch im Autopilot-Modus am Lenkrad zu lassen und den Verkehr im Auge zu behalten. Der Autopilot könne nicht alle Unfälle verhindern. Üblicherweise werden Fahrer, die den Modus aktiviert haben, auch mit Warnsignalen auf gefährliche Situationen aufmerksam gemacht.

Nichtsdestotrotz kam es bereits auch zu zwei tödlichen Unfällen mit Tesla-Fahrzeugen, bei denen ebenfalls der Autopilot aktiviert war.

( futurezone ) Erstellt am 30.05.2018