Digital Life
17.01.2019

Theater zeigt Gewerkschaftssitzung von Robotern

Eine Theater-Inszenierung hat sich zur Aufgabe gemacht vorzuführen, wie eine Union von Maschinen eine Hauptversammlung abhält.

Was wäre, wenn auch Machinen eine Gewerkschaft hätten? Dieser Frage ist das Künstler-Kollektiv rund um „Blind Date Collaboration“ nachgegangen und hat daraus ein Theater gemacht.

Die „Union of Global Artificial Intelligence“ ist eine von intelligenten Maschinen und Systemen gegründete Gewerkschaft, die zum ersten Mal in ihrer 30-jährigen Geschichte ihre Jahreshauptversammlung für Menschen öffnet. Und zwar von 17. bis 19. Jänner 2019 gibt es dazu ein „Sound-Objekt-Theater“ im Wiener WUK (ab 19.30 Uhr).

Das „Chair-System“ leitet die Versammlung, diverse Interessengruppen sind vertreten: Vom „Representative of the Committee of Domestic Labour“ über den „Senior Advisor of Combat Operations“ bis hin zum „Ambassador for Health Informatics and Livesupport“. Die Gewerkschaftsmitglieder sind sich einig, dass nur automatisierte Arbeit richtige Arbeit sei.

Neben guter Unterhaltung hinterfragt die „Blind Date Collaboration“ mit dieser Performance auch die problematische Binarität utopischer und dystopischer Szenarien: Wie verändert die Entwicklung von künstlicher Intelligenz unsere Vorstellung von Arbeit?