© rts

Schlachtbank
09/28/2011

Timeline enthüllt Zuckerbergs Bison-Tötung

Während seiner Präsentation auf der F8-Konferenz tauchte ein mit "Bison Burgers" betiteltes Bild in der Timeline von Mark Zuckerberg auf. Laut nahestehenden Personen hat der Facebook-Boss zwecks bewussterer Ernährung eine Jagdlizenz erworben und tatsächlich ein Bison erlegt.

Dass Mark Zuckerberg im Jahr 2011 nur Tiere essen will, die er auch selber getötet hat, war ja schon länger bekannt. Nach Huhn, Schwein und Ziege scheint nun auch ein Bison auf die Schlachtbank des Facebook-Gründers gelangt zu sein. Aufmerksame Beobachter fanden erste Hinweise darauf auf der F8-Konferenz in San Francisco, wo Zuckerberg vergangenen Donnerstag das neue Design von Facebook präsentierte.

Zuckerberg demonstrierte dabei unter anderem die Timeline, eine Zeitleiste zum Scrollen inklusive aller jemals am Social Network veröffentlichten Postings, Bilder und Videos eines Nutzers. Um mit gutem Beispiel für Online-Freizügigkeit voranzugehen konnten F8-Besucher Zuckerbergs eigene Timeline bewundern. Darin enthalten war unter anderem ein Bild mit der Unterschrift "Bison Burgers".

Nur noch selbst erlegtes Fleisch
Die Erwähnung führte zu einer Anfrage diverser Medien. Offiziell ließ sich Facebook zu keiner Stellungnahme bewegen. Das Fortune Magazine erfuhr jedoch aus Zuckerberg-nahen Kreisen, dass der Mann eine Jagdlizenz erworben hat und erst kürzlich ein Bison erlegte. Zuckerberg folgt damit einem Vorsatz, der bereits

geworden war.

Im Sinne von verantwortungsvollerem Umgang mit natürlichen Ressourcen, gab Zuckerberg damals bekannt, nur noch durch eigene Hand in den Genuss von Fleisch zu kommen. Auch in Restaurants wolle er auf bestelltes Fleisch verzichten. Durch die intensive Erfahrung eigenhändigen Tier-Schlachtens stellte Zuckerberg seine Ernährungsgewohnheiten bald um. Die meiste Zeit isst er nun vegetarisch.