Trumps Forderungen sorgen abermals für Wirbel

© AP/Rich Schultz

Politik
01/19/2016

Trump: Apple muss “verdammte Computer” in den USA bauen

Der US-Präsidentschaftskandidat will den Konzern zwingen, seine Produkte innerhalb der Vereinigten Staaten herzustellen.

Der 69-jährige Trump hat im Rahmen einer Rede an der Liberty University in Lynchburg im US-Bundesstaat Virginia mit seinen Forderungen abermals für Aufsehen gesorgt. So will er, dass Unternehmen wie Apple die Produktion wieder verstärkt in die USA verlegen, wie unter anderem The Verge berichtet. „Wir werden Apple dazu bringen, ihre verdammten Computer und andere Dinge in diesem Land zu bauen anstatt in anderen Ländern“, so Trump.

Die Forderung von Trump ist nicht komplett neu, bereits 2012 erklärte er in einem Interview, dass es eine „großartige Sache“ wäre, wenn Apple-CEO Tim Cook Fabriken in den USA bauen würde. Dass nahezu alle Apple-Produkte außerhalb der USA gebaut werden würden, sei „ziemlich traurig.“ Auch bei einer Buchpräsentation im Dezember kam diese Forderung abermals auf. „Das ist einer meiner Träume für dieses Land“, so Trump damals. Wie Trump im Falle seiner Wahl Apple tatsächlich dazu bringen will, wieder in großem Volumen in den USA zu produzieren, ist unklar.

Apple hat in den vergangenen Jahren seine Produktionstätten in den USA ausgebaut und lässt etwa Saphir-Glas im US-Bundesstaat Arizona bauen. Insgesamt ist der Teil, der innerhalb der Vereinigten Staaten produziert wird, jedoch immer noch sehr klein. Der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs schloss bei einem Dinner mit US-Präsident Barack Obama im Jahr 2011 aus, dass Apple wieder zu einem überwiegenden Teil in den USA produziert. „Diese Jobs kommen nicht zurück“, so der damalige Apple-Chef.