US-POLITICS-TRUMP

© APA/AFP/JIM WATSON / JIM WATSON

Digital Life
07/17/2020

Trump bleibt auch nach Angriff auf Twitter

Die US-Bundespolizei FBI hat nach dem Angriff auf prominente Twitter-Nutzer die Ermittlungen übernommen.

US-Präsident Donald Trump bleibt auch nach einem mutmaßlichen Hackerangriff auf Twitter Nutzer des Kurznachrichtendienstes. „Der Präsident wird auf Twitter bleiben“, sagte seine Sprecherin Kayleigh McEnany am Donnerstag. „Sein Konto war sicher und während dieser Angriffe nicht in Gefahr.“

Besonderer Schutz

Trumps Konto genießt nach einem Vorfall im November 2017 besonderen Schutz, berichtet The Verge. Damals deaktivierte ein Twitter-Mitarbeiter an seinem letzten Arbeitstag das Konto des US-Präsidenten. Twitter kündigte damals an, Schritte zu unternehmen, dass sich dies nicht wiederholt. Welche Maßnahmen Twitter konkret gesetzt hat, ist nicht bekannt. Daran könnte es jedoch auch liegen, dass der Account des US-Präsidenten von dem Angriff am Mittwoch nicht betroffen war.

Am Mittwoch hatten Angreifer die Twitter-Konten von mehreren Prominenten, Politikern und Managern gekapert. Betroffen waren etwa der demokratische Präsidentschaftsbewerber Joe Biden, Ex-US-Präsident Barack Obama, Tesla-Chef Elon Musk und der Rapper Kanye West.

FBI übernimmt Ermittlungen

Mittlerweile hat die US-Bundespolizei FBI die Ermittlungen übernommen. Die Verwundbarkeit des Twitter-Systems, die durch die Attacke aufgezeigt wurde, könnte ernsthafte Risiken für die nationale Sicherheit darstellen, hieß es.

Twitter hat unterdessen eine für Donnerstag geplante Änderung von Softwareschnittstellen (API) verschoben. Zwar gebe es keinen Hinweis, dass diese eine Rolle bei dem Angriff gespielt hätten. Die Einführung solle jedoch „zu einem geeigneteren Zeitpunkt“ erfolgen.