FILES-US-POLITICS-PROTEST-TRUMP

© APA/AFP/MANDEL NGAN / MANDEL NGAN

Digital Life

Twitter sperrt Donald Trump endgültig

Nach Facebook und Instagram hat nun auch Twitter Donald Trumps Account endgültig gesperrt. Seine neuesten Postings nach der vorherigen 12-stündigen Sperre sah der Dienst als Verstoß gegen die Richtlinien gegen Gewaltverherrlichung, wie Twitter in einem Blogpost schreibt. Trumps ehemaliger Account ist nun mit dem Sperr-Hinweis vermerkt – Inhalte sind aber nicht mehr einsehbar. Gesperrt ist auch der Twitter-Account seines Wahlkampfteams @TeamTrump.

"Die 75 Millionen großartigen amerikanischen Patrioten, die für mich (…) gestimmt haben, werden auch noch lang in der Zukunft gewaltigen Einfluss haben. Man wird sie nicht auf irgendeine Art respektlos oder ungerecht behandeln!!!". Das war der erste neue Tweet, mit dem Trump gegen die Twitter-Richtlinien verstoßen hat.

Absenz bei Amtseinführung

Auch folgenden Tweet stufte Twitter als Verstoß ein: "An alle, die gefragt haben: Ich werde nicht zur Amtseinführung am 20. Jänner gehen." Laut Twitter stelle sein Fehlen bei der Angelobung von Joe Biden wieder einmal die Legitimität der Wahl infrage. Zudem könnte das Ereignis selbst zu einem Angriffsziel werden, auch wenn Trump selbst nicht anwesend ist. Zudem hinterlässt Trumps Hinweis auf den Einfluss seiner Anhänger in Zukunft einen bitteren Nachgeschmack: Laut Twitter könne er darauf hindeuten, dass Trump weiterhin keine geordnete Machtübergabe plant.

Donald Trumps Twitter-Account war einer der reichweitenstärksten und zählte weit über 80 Millionen Follower. Der Kurznachrichtendienst war über 10 Jahre lang Trumps Sprachrohr. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare