Digital Life
23.11.2013

Twitter verbessert Sicherheit

Der Kurznachrichtendienst setzt bessere Verschlüsselungsmethoden ein, um sich gegen die Überwachung der US-Geheimdienste zur Wehr zu setzen.

Nach Google, Mozilla und Facebook verbessert nun auch Twitter seine Sicherheitsmaßnahmen, um die Daten seiner Nutzer vor unerwünschten Zugriff zu schützen. Der Kurznachrichtendienst kündigte am Freitag in seinem Unternehmensblog an, künftig Nutzerdaten sicherer zu verschlüsseln. Dabei soll Perfect Forward Secrecy zum Einsatz kommen. Bei der Methode werden ständig neue Entschlüsselungscodes generiert, das Decodieren großer Datenmengen wird dadurch erschwert.

Auch wenn etwa US-Geheimdiensten per Gerichtsbeschluss Zugriff auf Schlüssel bekommen, wäre das Entschlüsseln einzelner, individuell verschlüsselter Websessions ein langwieriger Prozess. Perfect Forward Secrecy ist seit fast zwei Jahrzehnten verfügbar. Weil aber dadurch die Geschwindigkeit von Webservices geringfügig verlangsamt wird, scheuten sich Unternehmen lange die Methode einzusetzen.