Digital Life
10.07.2014

Uber-Fahrt endet mit Entführung und Verfolgungsjagd

Ryan Simonetti aus New York wollte in Washington die Taxi-Alternative Uber nutzen und landete unfreiwillig in einer Verfolgungsjagd.

Simonetti wollte am Montag nach einem Meeting mit zwei Kollegen in Washington mit einem Uber-Fahrer in ein Büro seiner Firma fahren. Das Trio stieg in ein Uber-Auto ein, dessen Fahrer gerade von der Taxi-Behörde kontrolliert wurde. Der Fahrer begann daraufhin, die Straße hinunter zu fahren, um sich der Kontrolle zu entziehen, wie die Washington Post berichtet. Der Kontrolleur nahm die Verfolgung auf, woraufhin der Uber-Fahrer eine rote Ampel überfuhr und die Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit auf dem Highway fortsetzte. Nach 10 Minuten konnten die Passagiere den durchgedrehten Fahrer unter Androhung von Gewalt dazu überreden, vom Highway abzufahren.

Der Kontrolleur setzte sich daraufhin vor das Uber-Auto und brachte dieses zum Stehen. Die drei Fahrgäste stiegen sofort aus, woraufhin der Fahrer die Highway-Abfahrt in falscher Richtung wieder hochfuhr und seine Flucht fortsetzte. Uber hat den Fahrer gleich nach Bekanntwerden des Vorfalls entlassen. Simonetti, der laut eigenen Angaben ein Uber-Fan der ersten Stunde ist, will sich in Zukunft zweimal überlegen, ob er nicht doch ein traditionelles Taxi nimmt. Nach Ende der Horror-Fahrt hat der geschockte Fahrgast folgendes getwittert: