Digital Life
20.12.2016

Ubers selbstfahrende Autos gefährden Fahrradfahrer

Uber wird nun von Fahrradfahrern heftig kritisiert: Die selbstfahrenden Autos des US-Unternehmens sollen Fahrradfahrer beim Abbiegen gefährden.

Der Streit um Ubers selbstfahrende Autos geht weiter. Laut einem Bericht der San Francisco Bicycle Coalition (SFBC) gefährden Ubers Fahrzeuge beim Rechtsabbiegen an Kreuzungen Fahrradfahrer. Statt sich vor dem Rechtsabbiegen in die Fahrradspur einzuordnen, biegen die Uber-Fahrzeuge direkt rechts ab. Dabei besteht jedoch die Gefahr, dass vorbeifahrende Fahrradfahrer angefahren oder zu gefährlichen Ausweichmanövern gezwungen werden. Laut dem Bericht wurde Uber bereits vor Beginn der Testfahrten über die gefährliche Fahrweise informiert. Das US-Unternehmen schickte seine Fahrzeuge dennoch zwei Tage später offiziell auf die Fahrt - ohne das Problem zu beheben.

"Das Potenzial für selbstfahrende Fahrzeugtechnologie ist spannend, aber bewusst nicht zugelassene und unsichere Fahrzeuge auf die Straße zu lassen zeugt von einer offenkundigen Vernachlässigung der Sicherheit der Menschen", so Chris Cassidy, Leiter des SFBC. Laut Uber greifen die Fahrer ein, wenn derartiges Verhalten auftritt.

Uber testet ohne Genehmigung

Der Fahrtdienst testet derzeit seine selbstentwickelten autonomen Fahrzeugen auf den Straßen von San Francisco, besitzt dafür aber keine Genehmigung. Das Argument Ubers dafür: Man falle nicht unter die Beschränkungen, da stets ein Fahrer im Auto hockt, der in Notfällen eingreifen kann. Doch damit gibt sich die Stadt San Francisco nicht zufrieden. "Ubers Argument, dass ihre selbstfahrenden Fahrzeuge nicht tatsächlich selbstfahrend sind ist bequem, setzt sich aber über jegliche Logik von der kalifornischen Verkehrsbehörde und Staatsanwalt hinweg", so Cassidy.

Uber hat bereits Erfahrungen mit Tests ohne Genehmigungen - zumindest zugekauft. Otto, ein Start-up, das selbstfahrende LKWs entwickelt, wurde vergangenes Jahr von Uber gekauft. Das junge Unternehmen soll in Kalifornien ebenfalls seine LKWs ohne Genehmigung getestet haben.