Digital Life
18.08.2017

Ukrainische Zentralbank warnt vor neuem Cyberangriff

Nach der NoPetya-Attacke im Juni warnt die ukrainische Zentralbank die Geldhäuser des Landes vor einer neuen Schadsoftware.

Die Notenbank habe die Kreditinstitute am 11. August über die Gefahr informiert, teilte sie am Freitag mit. Es gebe Hinweise, dass eine Attacke auf die Netzwerke von ukrainischen Unternehmen geplant worden sei, heißt es in dem Brief an die Banken, den die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte. Die Schadsoftware verbreite sich demnach über E-Mail-Anhänge.

Der NoPetya-Angriff von Ende Juni hatte Tausende Computer in aller Welt getroffen, insbesondere bei Konzernen mit Töchtern in der Ukraine. Die Regierung in Kiew machte Russland dafür verantwortlich, die Regierung in Moskau wies dies allerdings zurück.