Digital Life
17.08.2016

UPC wird laut Netflix Speed Index wieder schneller

Im Geschwindigkeitstest von Netflix belegt UPC im Juli Platz drei. A1 bleibt auf dem fünften und damit vorletzten Platz.

Jeden Monat veröffentlicht Netflix den Speed Index, der Aufschluss über die Durchschnittsgeschwindigkeiten liefert, die Netflix-User erreichen. Im April war UPC auf den sechsten und letzten Platz, mit 2,7 Mbps. Seitdem hat sich die Geschwindigkeit stetig gebessert.

Im aktuellen Speed Index von Juli erreicht UPC 3,94 Mbps und ist damit auf den dritten Platz. Das letzte Mal schaffte es UPC im August 2015 in die Top drei. Wie üblich liefern sich LIWEST und kabelplus ein knappes Rennen um Platz eins: Im Juli ist LIWEST mit 4,21 Mbps vor kabelplus.

Im Vergleich zum Juni konnten fast alle Anbieter die Geschwindigkeit steigern. Lediglich CableLink ist von 3,86 Mbps auf 3,72 Mbps gefallen und damit auf Platz vier. Vorletzter ist A1 mit 3,47 Mbps.

Die bessere Platzierung in Netflix eigener Geschwindigkeitsmessung wird die Wogen zwischen dem Streaming-Anbieter und UPC aber wahrscheinlich nicht glätten. Im Juli bezichtigte Mike Fries, CEO der UPC-Mutter Liberty Global, Netflix der Lüge und kritisierte den Netflix Speed Index.