© ap

Digital Life
12/05/2013

USA: 15 Stunden Haft wegen fünf Cent Stromdiebstahl

Weil er sein Elektroauto für 20 Minuten an einer Steckdose der Schule seines Sohnes auflud, wurde ein Mann in Georgia verhaftet und 15 Stunden lang festgehalten.

Die fünf US-Cent, die der Schule durch das illegale Stromabzapfen abhanden gekommen sind, mögen nicht viel sein, aber es gehe um das Prinzip, meint Ernesto Ford, Polizei-Sergeant in der Stadt Chamblee, Georgia. Für seine Tat wurde Stromdieb Kaveh Kamooneh zu Hause verhaftet, abgeführt und 15 Stunden lang in einer Arrestzelle festgehalten - und das elf Tage nach dem Vorfall.

Das Abzapfen von Strom durch Elektroautofahrer sei ein immer öfter auftretendes Problem, schreibt NetworkWorld. Auch das unerlaubte Aufladen von Autos in Parkgaragen führte in der Vergangenheit bereits zu Konflikten.

Keine Gnade für kleine Diebe

In einigen US-Bundesstaaten sollten Elektroautofahrer auf keinen Fall leichtfertig Steckdosen benutzen, ohne zuvor um Erlaubnis gefragt zu haben. Wie der Guardian vor Kurzem berichtete, verbüßen in den USA einige Menschen lebenslange Haftstrafen wegen Diebstählen mit Schadenssummen von knapp über 100 Dollar. Am wenigsten mit Diebstahl zu spaßen ist in Louisiana. Dort sind Richtern verpflichtende Strafen ohne Berufungsmöglichkeit gesetzlich vorgeschrieben.