Digital Life
07.02.2017

Vergewaltigung auf Facebook gezeigt: Neue Beweise

Schwedische Ermittler haben neue Beweise gegen zwei Männer, die eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook übertragen haben sollen.

Es handle sich sowohl um Bilder als auch Videos, in denen Teile des Angriffs sichtbar seien, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag dem schwedischen Rundfunk. „Aber wir haben immer noch nicht das ganze Bild klar vor uns“, sagte der Staatsanwalt. „Wir suchen immer noch mehr Material.“

Gegen die 18 und 20 Jahre alten Männer war Ende Januar Haftbefehl ergangen. Sie sollen eine Frau in einer Wohnung in Uppsala missbraucht und die Vergewaltigung live in einer geschlossenen Gruppe bei Facebook gestreamt haben. Ein dritter Mann soll die Tat beobachtet haben.

Mehrere Nutzer hatten die Polizei darauf aufmerksam gemacht. Die Ermittler fuhren daraufhin zu der Wohnung und stoppten die Übertragung. Ein Video von der Tat hatten sie aber bislang nicht auftreiben können. Die jungen Männer bestreiten die Vorwürfe.