© Virgin Atlantic

Digital Life
02/20/2019

Virgin Atlantic Flug bricht Geschwindigkeitsrekord

Ein Boeing Dreamliner war mit 1289 km/h über den USA unterwegs. Grund dafür war der Jetstream.

Eine Maschine der Fluggesellschaft Virgin Atlantic hat vergangene Woche einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt. Dank des Jetstreams über dem US-Bundesstaat Pennsylvania verzeichnete die Boeing 787-9 massiven Rückenwind, der zu einer Höchstgeschwindigkeit von 1289 km/h über Grund führte, wie die Washington Post berichtete. Auch auf Twitter berichteten einige Luftfahrtexperten von dem Rekord. Die Maschine war vom US-Flughafen Los Angeles (LAX) nach London Heathrow (LHR) unterwegs. Für gewöhnlich erreicht der „Dreamliner“ lediglich eine Geschwindigkeit von rund 900 km/h.

Obwohl das Flugzeug damit theoretisch mit Überschallgeschwindigkeit (jene liegt bei 1336 km/h) unterwegs war, kam es dennoch zu keinem Überschallknall. Grund dafür ist, dass das Flugzeug in der schnell bewegenden Luft „eingebettet“ war. Die Washington Post vergleicht es mit einem Personen-Förderband, wie es auf Flughäfen oft zum Einsatz kommt.

Kommerzielle Passagiermaschinen – abseits der eingestellten Concorde – sind nicht dafür ausgelegt, einen Überschallknall zu erzeugen.

Auswirkungen des Jetstream

Die Maschine landete 48 Minuten vor der planmäßigen Ankunft in London Heathrow. Der Jetstream hat bei Langstreckenflügen regelmäßig eine spürbare Auswirkung auf die Flugzeit. Erst im Jänner erreichte ein Flug der Airline Norwegian eine Geschwindigkeit von 1254 km/ bei ihrem Flug über den Atlantik. Der Flug von London Gatwick nach New York JFK dauerte lediglich fünf Stunden und 13 Minuten.

Den Rekord der Concorde wird trotz Jetstream aber so schnell keine kommerzielle Passagiermaschine brechen. Sie legte die Transatlantikstrecke in zwei Stunden und 53 Minuten zurück.