++ THEMENBILD ++ "MAGENTA-TELEKOM"

© APA/ROBERT JAEGER / ROBERT JAEGER

Digital Life
02/13/2020

Warnung vor gefälschten Magenta-E-Mails

Aktuell kursieren Schreiben per Mail, in denen von einer angeblichen Rückerstattung die Rede ist.

Gefälschte Rechnungen sind eine beliebte Methode von Cyberkriminellen, um an Zugangsdaten von Usern zu kommen. Aktuell kursieren Schreiben, die als Magenta-Mails getarnt sind. Entsprechende Mails werden aktuell zugestellt, wie ein Leser der futurezone berichtet.

In dem Schreiben ist davon die Rede, dass die Rechnung versehentlich doppelt abgebucht wurde und man darum eine Rückerstattung anfordern müsse. Der entsprechende Link führt zu einer Anmeldemaske, wo man aufgefordert wird, seine Magenta-Kundendaten einzugeben.

Vorsicht

Das Mail ist recht eindeutig als Fälschung zu erkennen, wenn man sich den Betreff genauer ansieht. Dort ist nämlich „Magenta“ zum Teil in kyrillischen Buchstaben geschrieben. Auch ist der Versender keine offizielle @Magenta-, sondern eine @live.com-Adresse. Auch die Anrede ist unvollständig.

Darüber hinaus führt der Link mit der Anmeldemaske nicht auf die Magenta-Webseite magenta.at, sondern zu einer sehr langen anderen URL.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, bei allen derartigen E-Mails den Absender genau zu überprüfen sowie die URL zu kontrollieren, bevor man seine Kundendaten eingibt. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.