Digital Life
01/02/2019

Warum Amazon-Chef Bezos auf einem Pferd in ein Geschäft reitet

Ein Video zeigt, wie der reichste Mann der Welt als Cowboy in einen Western-Store reitet.

Kommt der reichste Mann der Welt auf einem Pferd in ein Bekleidungsgeschäft geritten... Was wie der Anfang eines schlechten Witzes klingt, hat sich am Silvestertag tatsächlich ereignet.

In Aspen im US-Bundesstaat Colorado ist Amazon-Chef Jeff Bezos hoch zu Ross in einen lokalen "Kemo Sabe"-Western-Store geritten. Wie es sich gehört, hat er zur Begrüßung seinen Hut gezogen. Aber wozu das Ganze? Da es keine offizielle Erklärung gibt, ist man auf Mutmaßungen angewiesen.

Auf Werbeverträge mit Kemo Sabe ist Bezos, dessen Privatvermögen auf 123 Milliarden Dollar geschätzt wird, nicht angewiesen. Auch sonst gibt es nicht viele geschäftliche Berührungspunkte einer lokalen Filiale eines Bekleidungsgeschäftes mit dem IT-Milliardär.

Wie aber Page Six herausgefunden haben will, ist der Inhaber des "Kemo Sabe"-Stores in Aspen ein Freund von Jeff Bezos. Vielleicht hat der reichste Mann der Welt seinem Freund einfach einen Gefallen getan und seinem Geschäft mit einem ungewöhnlichen Auftritt etwas Publicity verschafft.

Bezos als Cowboy

Dass Bezos reiten kann und den Umgang mit Pferden gelernt hat, hat der Amazon-Chef vergangenes Jahr in einem Interview erklärt. Er ist nämlich zum Teil auf der Ranch seines Großvaters in Texas aufgewachsen. Und dort gehörten Pferde zum Alltag.