Digital Life
26.03.2017

Warum der Tesla Model 3 so heißt: Weil Musk ein Idiot war

Elon Musk wurde schon mehrmals für den verwirrenden Namen des Tesla Model 3 gerügt. Schuld daran sei eine Klage von Ford und seine Dummheit.

Kürzlich hat Elon Musk die erste Fahrt eines Tesla Model 3 gezeigt. In diesem Zusammenhang kam wieder die Frage nach der Namensgebung auf. Einige Menschen werfen Musk vor, dass er gezielt Kunden täuschen wolle. Model 3 suggeriere, dass es sich um die dritte und aktuellste Generation des Elektroautos handle, ähnlich wie Apples oder Samsungs Namensgebung von Smartphones. Tatsächlich ist der Model 3 aber die kleinere, günstigere Variante des Bestsellers Model S und nicht das Nachfolgemodell.

Auf Twitter hat Musk nun erklärt, dass der Model 3 eigentlich Model E heißen sollte – aus einen schlechten Scherz heraus. Die gesamte Tesla-Modellpalette hätte dann nämlich das Wort „SEX“ ergeben. Allerdings drohte Ford mit einer Klage, da der US-Autobauer sich bereits die Namensrechte für Model E gesichert hat. Also wurde es das Model 3 und damit „S3X“.

Diese Erklärung ist möglicherweise ebenfalls nur scherzhaft gemeint. Bisher war die offizielle Begründung für den Namen, dass der Model 3, nach dem Model S und X, der dritte Schritt sei, um das Elektroauto massentauglich zu machen.

Auf die Frage, warum Musk sich trotzdem für eine Zahl im Namen entschieden hat, obwohl eine Verwirrung bei den Kunden damit unausweichlich war, antwortet er einsichtig: „Weil ich ein dummer Idiot war und es damals nicht begriffen habe, dass es für Verwirrung sorgen wird.“