Digital Life
25.04.2017

Waymo lässt Freiwillige Roboterautos testen

Wer im Umkreis von Phoenix, Arizona, wohnt, kann sich von einem Roboterauto der Google-Schwester Waymo kutschieren lassen. 600 Stück sollen Testweise auf die Straßen kommen.

Nach Uber lässt auch die Google-Schwesterfirma Waymo Passagiere in ihren Roboterwagen mitfahren. In der Umgebung von Phoenix in Arizona können sich Einwohner nun für Fahrten mit den umgebauten Chrysler-Minivans bewerben, kündigte Waymo-Chef John Krafcik in einem Blogeintrag am Dienstag an.

Minivan statt Zweisitzer

Zu den bisher 100 Minivans sollen 500 weitere hinzukommen, schrieb er, ohne einen Zeitrahmen zu nennen. Der Fahrdienst-Vermittler Uber nimmt bereits seit vergangenem Herbst testweise Fahrgäste in selbstfahrenden Autos in der US-Stadt Pittsburgh mit.

Bei Waymo bündelte die Google-Mutter Alphabet die schon seit 2009 laufende Arbeit an selbstfahrenden Autos. In dem Projekt wurden auch bei Google selbst entwickelte kleine elektrische Zweisitzer auf die Straße geschickt. Zuletzt lag der Fokus aber auf der Umrüstung der Chrysler Minivans des Modells Pacifica.

Streit mit Uber

Waymo ist mit Uber im Rechtsstreit über die Nutzung eines Laserradars für selbstfahrende Autos. In dem Streit geht es um den Vorwurf, der einstige führende Waymo-Entwickler Anthony Levandowski habe zu Uber vertrauliche Informationen zu der Technologie mitgenommen.

Apple kooperiert mit NASA

Unterdessen werden nach jahrelanger Geheimhaltung auch mehr Details zur Arbeit an Software für selbstfahrende Autos bei Apple bekannt. Laut dem Antrag des iPhone-Konzerns auf Testfahrten mit drei umgebauten Lexus-SUV, der dem Wall Street Journal vorliegt, setzt Apple in die Wagen hochkarätige Ingenieure mit Erfahrung bei der US-Weltraumagentur NASA. Sie hätten unter anderem an der Entwicklung eines autonomen Fahrzeugs zur Erforschung eines Jupiter-Mondes, Robotern und Algorithmen für die Erkennung von Objekten gearbeitet.

Über Apples Autopläne war bereits seit Jahren spekuliert worden, doch sie wurden erst mit der Roboterwagen-Erlaubnis für Kalifornien offiziell bestätigt. Unklar bleibt weiterhin, ob Apple - wie zunächst angenommen - ein eigenes Auto bauen will oder sich nur noch auf die Entwicklung von Software für autonome Fahrzeuge fokussiert.