© AP/Elise Amendola

Digital Life
01/23/2019

Werbung würde bei Netflix 57 Prozent aller Nutzer vergraulen

Sogar bei einer Gebührensenkung würden viele Kunden ihre Accounts kündigen, besagt eine aktuelle Studie.

 

Laut einer neuen Studie des auf Marketingtechnologie spezialisierten Unternehmens Audience Project würden 57 Prozent der britischen Netflix-User den Streamingdienst nicht mehr verwenden, wenn dieser Werbung einführen würde. Selbst wenn im Gegenzug die Gebühren gesenkt würden, würde die Nutzerzahl weiterhin stark abnehmen, nämlich um 42 Prozent.

Laut der in Großbritannien durchgeführten Studie ist Netflix dort mit 70 Prozent Marktanteil der größte Streamingdienst, gefolgt vom BBC iPlayer (61 Prozent). Der Studie zufolge verzeichnet YouTube, welches großteils auf ein werbefinanziertes Modell setzt, Rückgänge im Nutzerverhalten.

Der Fernseher ist in Großbritannien das beliebteste Streaming-Gerät, 42 Prozent der Befragten streamen via TV. Vor allem junge Menschen setzen auf Inhalte aus dem Web: Unter den 15- bis 25jährigen Befragten setzen 63 Prozent auf Streams und Downloads, 65 Prozent von ihnen schauen aber auch noch immer traditionelles Fernsehen.