U-Bahnfahrer profitieren durch besseren Empfang von den Umbauarbeiten bis 2020

© APA/ROLAND SCHLAGER

Digital Life
09/17/2015

Wiener Linien erneuern Funkanlagen im U-Bahn-Netz

U-Bahn-Tunnel und Stationen werden mit dem "Blaulichtfunk" Tetra ausgestattet. Zusätzlich werden Bedingungen für besseren Mobilfunkempfang geschaffen.

Die Wiener Linien modernisieren die Funk-Infrastruktur in den U-Bahn-Tunneln: Die Center Communication Systems GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Strabag AG, hat laut eigenen Angaben den größten Auftrag ihrer Unternehmensgeschichte erhalten. Für 17,5 Mio. Euro werden die Tunnelfunkanlagen erneuert und erweitert. Dies betrifft ein 78,5 Kilometer langes Streckennetz und über 100 U-Bahn-Stationen.

Zwischen August 2015 und Juli 2020 wird dabei laut Aussendung nicht nur an den Betriebsfunkanlagen der Verkehrsbetriebe gearbeitet, sondern es werden auch die technischen Rahmenbedingungen für ein schnelleres Mobilfunknetz geschaffen. Gespräche über einen Netzausbau gibt es ebenfalls schon: Mit den jeweiligen Mobilfunk-Betreibern wird dazu bereits verhandelt, wie ein Sprecher der Wiener Linien auf APA-Anfrage erklärte.

Außerdem wird der gesamte Bereich des Wiener U-Bahn-Netzes mit Tetra-Funk für die digitale Kommunikation der Behörden- bzw. "Blaulicht"- Organisationen ausgestattet. Auch der Einbau eines Feuerwehrfunks ist Teil des Auftrags.