© Martin Gnedt, Kurier

Digital Life
09/15/2015

Wiener Linien stellen Handy-Fahrschein ein

Mit 30. September stellen die Wiener Linien und andere Öffi-Betreiber den Fahrschein-Verkauf per SMS ein. Auch die Handy-Fahrschein-App von A1 wird eingestellt.

Mit einem SMS an die Nummer 0828 20 200 konnten Öffi-Benutzer in Österreichs größten Städten bisher einen Einzel- oder Tagesfahrschein bestellen. Voraussetzung ist die Anmeldung beim Zahlungsdienstleister Paybox. Abgerechnet werden die Ticket-Kosten über die Mobilfunkrechnung. Dieser vom Mobilfunker A1 betriebene Dienst wird mit 30. September eingestellt. Davon betroffen ist auch die Handy-Fahrschein-App, mit der ebenfalls Öffi-Tickets gekauft werden können. Über die Einstellung dies Dienstes wurden Kunden heute per SMS informiert.

Umsatzrückgang

Laut der Linz AG wird die Fahrscheinbestellung per SMS "so gut wie gar nicht mehr genutzt". Auch die Wiener Linien und die Holding Graz Linien sprechen von "deutlichen Rückgängen beim Fahrscheinverkauf per SMS." A1 hat sich deshalb nach Absprache mit den Verkehrsnetzbetreibern für eine Schließung des Angebots entschieden. In Salzburg und Klagenfurt wurde der Dienst bereits Ende Juni eingestellt. Wien, Linz und Graz folgen nun Ende September.

Smartphone-Boom und App-Vielfalt

Laut A1 hätten mehrere Verkehrsnetzbetreiber eigene Apps für den Ticketverkauf gestartet. Dieser Umstand, kombiniert mit der steigenden Verbreitung von Smartphones, habe dazu geführt, dass der SMS-Dienst sowie die Handy-Fahrschein-App von A1 kaum mehr genutzt wurden. Ab dem 30. September müssen Öffi-Benutzer, die Fahrscheine gerne mobil kaufen, also auf die jeweiligen Apps der Verkehrsnetzbetreiber umsteigen, etwa die Wiener-Linien-App. Kunden ohne Smartphone steht ab dem 30. September allerdings keine Alternative zum Ticket-Kauf per SMS zur Verfügung.