Digital Life
03/08/2019

YouTube bringt Faktenchecks, um Fake News einzudämmen

Info-Boxen sollen bei kontroversiellen Suchbegriffen Aufklärung bringen. In Indien werden sie zuerst eingeführt.

Wer bei YouTube nach Themen sucht, die von Falschinformationen umrankt sind, soll künftig am erster Stelle der Ergebnisse einen Faktencheck sehen. In einer grafisch hervorgehobenen Box soll man Informationen über die wahren Umstände ausgewählter Themen finden, berichtet BuzzFeedNews. Das weltgrößte Online-Video-Portal will damit die Verbreitung von Falschinformationen eindämmen.

Indien zuerst

YouTube-Nutzer in Indien werden die Faktenchecks zuerst zu sehen bekommen. In Indien war es 2018 zu zahlreichen Lynchmorden gekommen, nachdem Falschinformationen per YouTube-Videos in Umlauf gebracht wurden. Auch im aktuellen Konflikt zwischen Indien und Pakistan wird das Video-Portal dazu benutzt, in der Bevölkerung Stimmung zu machen - nicht immer mit korrekten Informationen. Die Faktencheck-Boxen werden Informationen sowohl in Englisch als auch in Hindi bereithalten.

Aufklärungsbemühungen

Laut Engadget arbeitet YouTube bei den Info-Boxen mit ausgewählten Faktenchecker-Diensten zusammen. Sie liefern Texte, YouTube überprüft diese und veröffentlicht sie. In den vergangenen Jahren hat YouTube auf verschiedenste Art versucht, Falschinformationen zu relativieren. In den USA werden bei kontroversiellen Inhalten etwa aufklärende Wikipedia-Artikel verlinkt. Von bestimmten Videos, etwa von Impfgegnern, wurden vorsichtshalber Werbeeinschaltungen entfernt.