© Deleted - 133

360 Grad

YouTube bringt Virtual-Reality-Videos für Google Cardboard

Google-CEO Sundar Pichai kündigte via Twitter an, dass YouTube seine Bemühungen rund um Virtual-Reality-Videos verstärkt. Wie in einem Blogeintrag präzisiert wird, plant YouTube, jedes Video auf seiner Plattform als Virtual-Reality-Video anbieten zu wollen. Für das hauseigene Virtual-Reality-Headset Cardboard erhält die YouTube-App einen eigenen Button.

Cardboard-Button in der YouTube-App

Will man ein Video mit dem spartanischen Virtual-Reality-Headset aus Karton ansehen, braucht man nur auf den Button zu tippen. Der Bildschirm wird dann in zwei Hälften geteilt, die das linke und rechte Auge mit separaten Bildern versorgen, um so eine räumliche Darstellung zu generieren. Zur Einstimmung auf die räumliche Video-Erfahrung hat Google eine eigene Playlist zusammengestellt.

Virtual-Reality-Boom

Virtual Reality liegt bei den großen IT-Konzernen voll im Trend. Facebook hat den Virtual-Reality-Headset-Produzenten Oculus übernommen, der nun seinerseits mit Samsung kooperiert, um dessen Headset weiterzuentwickeln. Wie CNet berichtet, hat Google seinerseits mit der Erweiterung von YouTube die größte Plattform für Virtual-Reality-Videos geschaffen. Mit seinem nur 25 Dollar teuren Cardboard will Google Virtual-Reality-Videos weltweit stark verbreiten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare