Foto von Sarah Funk 

© Sarah Funk

Digital Life
05/03/2019

YouTuberin filmt Koffer mit Leiche - ohne es zu wissen

Eine Reise-Bloggerin hat in Zypern offenbar zufällig einen Koffer abgefilmt, der in Zusammenhang mit einer schrecklichen Mordserie steht.

Eine New Yorker Reise-Bloggerin dürfte in Zypern zufällig einen Koffer gefilmt haben, in dem sich die sterblichen Überreste eines Mordopfers befunden haben. Der Koffer könnte in Zusammenhang mit einer Mordserie stehen, die die Mittelmeerinsel seit dem Bekanntwerden vor einigen Wochen erschüttert.

Im Februar 2018 postete die YouTuberin Sarah Funk ein Video, in dem sie und ihr Reisepartner den "geheimen roten See" aufsuchen. Sie klettern über einen Stacheldrahtzaun und betreten das Gelände einer geschlossenen Kupfermine. Über einen steilen Hang steigen sie zu dem versteckten Baggersee ab.

In dem Video ist zu hören, wie Funk und ihr Partner über die mysteriöse Stimmung in der Gegend scherzen. "So entstehen Mörder-Serien" und "Ich spüre den Tod in der Luft", ist in dem Video von den beiden zu hören. Bei Minute 2:08 ist zu sehen, wie Funk direkt neben dem besagten Koffer steht, der nun Teil der Mordermittlungen ist.

Mordserie in Zypern

Ein Serienmörder soll seit 2016 mindestens fünf Frauen und zwei Kinder getötet haben. Die Opfer stammten aus asiatischen Staaten und Rumänien und hatten als Hausgehilfen auf Zypern gearbeitet.

Erst am Sonntag wurde eine weitere Tote in einem Koffer aus einem mit Giftwasser verschmutzten See gezogen, der sich nahe einer stillgelegten Mine im Westen der Hauptstadt Nikosia befindet. Das ist genau der See, den Funk 2018 aufgesucht hatte. Ein 35 Jahre alter Mann - ein Hauptmann der zyprischen Nationalgarde - hat gestanden, fünf Frauen und zwei Mädchen getötet zu haben.

YouTuberin reagiert entsetzt

Nachdem die Reise-Bloggerin von der fürchterlichen Mordserie erfuhr, hat sie in einem Blogpost dazu Stellung genommen. "Das ist schrecklich und ich bin am Boden zerstört", schreibt sie. An dem See habe es sich damals unheimlich angefühlt, aber nichts habe auf einen so schrecklichen Zufall hingedeutet.

Zypriotische Behörden suchen den "roten See" ab

Zypriotische Behörden suchen den "roten See" ab

Zypriotische Behörden suchen den "roten See" ab

Zypriotische Behörden suchen den "roten See" ab

"Das ist alles, was ich zu dem See sagen kann. Ich hoffe es hilft. Mehr weiß ich nicht. Bitte hört auf mich zu kontaktieren", so die YouTuberin. Als sie damals den Koffer sah, dachte sie, es sei ein Stück eines Baumstamms.