Digital Life
27.09.2018

Zerstörtes Handy sorgt für Panik in Flugzeug

Auf einem Langstreckenflug kam es in der Luft zu einem beängstigendem Vorfall.

Passagiere des Langstreckenfluges QF94 von Los Angeles nach Melbourne bemerkten rund zwei Stunden vor der Landung einen unangenehmen Geruch. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um Brandgeruch handelte, weswegen die Flugbegleiter bereits mit Feuerlöschern durch die Kabine des Airbus A380 liefen, wie News.com.au unter Berufung auf die Herald Sun (Paywall) berichtet. „Keiner wusste, was los war“, sagte ein Passagier.

Es stellte sich heraus, dass der Gestank aus der Business Class kam. Einem Passagier ist offenbar sein Smartphone ins Innere eines elektronisch verstellbaren Sitzes gerutscht. Als er den Sitz daraufhin verstellte, wurde es zerquetscht und begann zu brennen. Die Besatzung reagierte laut dem Bericht schnell genug, um die Situation unter Kontrolle zu bringen und eine vorzeitige Notlandung zu verhindern.

Bei verlorenem Handy Crew informieren

„Der Vorfall zeigt, warum wir Passagiere auffordern, die Crew um Hilfe zu bitten, um ihr Handy wieder zu erlangen“, erklärte ein Qantas-Sprecher. Auch die australische Flugsicherheitsbehörde Civil Aviation Safety Authority ( CASA) warnt davor, dass Handys von Sitzen zerdrückt werden können, was eine Brandgefahr darstellt.

Bereits 2016 kam es auf einem anderen Qantas-Flug zu einem ähnlichen Vorfall. Laut der CASA würde derartiges immer öfter auftreten, weil Handys immer dünner werden.