Gods & Monsters

© Ubisoft

Games
06/11/2019

19 Games von der E3, die man nicht verpassen will

Heute beginnt die E3. Viele Hersteller haben ihre größten Games schon vorher angekündigt. Hier eine Auswahl der interessantesten.

Rund um den Sommerbeginn konzentriert die "Electronic Entertainment Expo" (kurz: "E3") jährlich die Aufmerksamkeit der Videospiel-Fans für einige Tage auf sich. Am Dienstag beginnt die aktuelle Ausgabe in Los Angeles.

Die Bedeutung früherer Jahre hat die Messe nicht mehr ganz. Dafür schaffen sich Hersteller heute schon zu viele andere, eigene Kanäle, um ihre Produkte zu präsentieren. Trotzdem werden immer noch viele große Spiele auf der E3 angekündigt, erstmals hergezeigt oder ausführlich vorgestellt.

Um nicht im Trubel unterzugehen, stellen die großen Hersteller schon in den Tagen vor dem Startschuss ihre wichtigsten Produkte vor. Diese Auswahl soll einen Überblick bieten, was bisher dabei zum Vorschein gekommen ist.

Star Wars: Jedi Fallen Order

Electronic Arts lieferte bei seiner Präsentation einen absoluten Blockbuster. Dafür genügt eigentlich schon allein, dass man die Star Wars-Lizenz endlich wieder einmal für ein Story-Spiel einsetzt. "Jedi Fallen Order" (November 2019) soll ein anspruchsvolles Action-Adventure werden, in dem ein junger Jedi vor dem Imperium flüchtet. Bei der E3-Präsentation gab es erstmals Spielszenen zu sehen, die von den Fans dann auch ausführlich interpretiert, analysiert und großteils recht optimistisch bewertet wurden.

Gods & Monsters

Während Ubisoft vor allem Updates zu seinen bereits bestehenden Spielen gezeigt hat, sorgte ein eigentlich nur sehr kurzer Trailer zu einem ganz neuen Spiel für Interesse. "Gods & Monsters" (Februar 2020) soll nämlich ein Action Adventure im Stil von Nintendos Superhit "Zelda: Breath of the Wild" werden. In einer großen Welt, geprägt von griechischer Mythologie, machen die Spieler sich auf die Mission, die Götter zu retten und Rätsel zu lösen.

Watch Dogs: Legion

Und noch eine Neuigkeit gab es von Ubisoft: Die "Watch Dogs"-Serie wandert in ihrer dritten Ausgabe nach London. Nach dem Brexit herrscht dort ein autoritäres Überwachungsregime und als Spieler schlüpft man in die Rolle des Widerstands. Wohlgemerkt des gesamten Widerstands, nicht nur einer einzelnen Person. Praktisch jede beliebige Figur, die ihr in der offen erkundbaren Spielwelt von "Watch Dogs: Legion" antrefft, könnt ihr auch für den actionreichen Kampf der Hacker-Revolution rekrutieren. Im März 2020 soll die spielerisch umfangreiche Vision wahr werden.

Ori and the Will of the Wisps

Ein ungewöhnlicher Publikumsliebling hat einen kräftigen Österreich-Bezug. "Ori and the Will of the Wisps" ist ein Jump & Run und kommt von den Moon Studios, die mit einem weltweiten Entwicklernetz arbeiten und maßgeblich vom Wiener Thomas Mahler gegründet wurden. Mit dem Vorgänger ("Ori and the Blind Forest") gelang ein dank wunderschöner Spielwelt und kniffligem Spielprinzip unerwarteter Hit. Dass der Nachfolger nun offiziell im Februar 2020 erscheint, trifft deshalb auf viel Vorfreude.

Cyberpunk 2077

Ein großer Hit unter den Beobachtern war das Action-Rollenspiel "Cyberpunk 2077" von CD Project Red ("The Witcher"). Dabei wurde das Spiel schon in den Monaten davor ausführlich vorgestellt. Bei der E3 war aber ein Veröffentlichungstermin zu erfahren. In der futuristischen Spielwelt in einer fiktiven kalifornischen Stadt dürfen sich Spieler ab April 2020 austoben. Zudem gab es bei der Präsentation einen aufsehen erregenden Auftritt von Star-Schauspieler Keanu Reeves (Matrix), der im Spiel vorkommen wird. 

Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2

Seit 2004 warten Fans von "Bloodlines" auf einen Nachfolger des Action-RPG in der Ego-Perspektive. Nun scheint "Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2" nach einer turbulenten Entwicklungsgeschichte aber tatsächlich auf einem guten Weg zu sein. In der Rolle eines frisch geschlüpften Vampirs, der die Nächte Seattles auf der Suche nach seiner blutigen Nahrung durchstreift, soll man Anfang 2020 eine dicht erzählte Geschichte mit einiger spielerischer Freiheit erleben. Zwei Regeln müssen Vampire dabei im Machtkampf zwischen ihren Clans beachten: Unnötiges Töten muss vermieden werden und niemand aus der normalen Bevölkerung darf je erfahren, dass es Vampire gibt.

FIFA 20

Es ist keine Überraschung, dass Electronic Arts an einer neuen Ausgabe seiner Fußball-Simulation werkt. Seit 1993 erschien jedes Jahr zumindest ein Spiel der "FIFA"-Serie. Trotzdem gibt es für Fans diesmal interessante Neuerungen, die das Spiel diesmal deutlich abheben. "FIFA 20" wird nämlich am 27. September neben dem "herkömmlichen" Fußball für Frauen und Männer auch eigene Modi für Käfigkicker und einen (bandenlosen) Futsal-Hallenmodus mitbringen.

Roller Champions

In Spielen wird nicht immer nur realer Sport simuliert. Ubisoft bringt mit "Roller Champions" den Versuch, eine fiktive Sportart auf den Bildschirmen beliebt zu machen. Das "Free to Play"-Spiel lässt zwei Teams auf Rollerskates in einem Ringstadion gegeneinander antreten, um einen Ball in einen Ring zu treffen. Die Idee erinnert vielleicht ein wenig an das erfolgreiche Auto-Fußball-Spiel "Rocket League". Ob es denselben Zuspruch erfahren wird, dürfte man recht bald wissen. Das Spiel ist nämlich als Demo während der E3 bereits spielbar.

Psychonauts 2

Das extrem schräge Abenteuer des kleinen Raz, der die übernatürliche Fähigkeit entdeckt, in die verrückten Gedanken anderer Menschen einsteigen zu können, hat in "Psychonauts" 2005 die Spielwelt begeistert. Seither hoffen viele auf einen Nachfolger des mit viel Humor verbundenen Spiels. Angekündigt wurde der dank einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne schon vor einigen Jahren. Jetzt gab es erstmals Gameplay zu sehen. Außerdem wurde verkündet, dass das stets ums finanzielle Überleben kämpfende und immer zuverlässig an abgedrehten Ideen arbeitende Entwicklerstudio Double Fine von Microsoft gekauft wurde. Geldsorgen sollten für das Team um Chef Tim Schafer damit Geschichte sein. 2020 wird man selbst spielen, wie sich das auf "Psychonauts 2" ausgewirkt hat.

Doom Eternal

Von Humor und liebevollen Figuren ist man bei "Doom" stets weit entfernt. Dafür steht die kultige Shooter-Serie für komplett überschießende Brutalität, schnelles Gameplay und eine dafür bis aufs I-Tüpfelchen perfektionierte Spielmechanik. Nach dem Reboot vor drei Jahren wird mit "Doom Eternal"  im November ein neuer Titel erscheinen, der ziemlich überzeugend verspricht, all das wieder in kompromissloser Form zu liefern.

The Outer Worlds

Schon im Oktober erscheint, wie in Los Angeles bekanntgegeben wurde, "The Outer Worlds". Es verspricht, ein Action-RPG in der Tradition der "Fallout"-Serie zu werden. In einem bunten Retro-Science-Fiction-Setting will Entwickler Obsidian mit schwarzem Humor auftrumpfen, der den Kampf gegen eine Art kapitalistische Oligarchie im Weltraum begleiten soll.  

Rainbow Six: Quarantine

Aus seiner Tom Clancy-Lizenz macht Ubisoft wirklich nicht zu wenig. Aus dem Universum des längst verstorbenen Autors zeigte man neben einem Mobile Game namens "Elite Squad" neue Inhalte für "The Division 2", "Rainbow Six: Siege" und mit "Breakpoint" einen Nachfolger von "Ghost Recon". Die spannendste Ergänzung des Lineups könnte - obwohl die Informationen tatsächlich noch recht knapp sind - "Rainbow Six: Quarantine" sein, weil es nicht so direkt auf einem schon dagewesenen Konzept aufsetzt. "Quarantine" wird ein kooperativer Taktik-Shooter, der zu dritt gemeinsam gegen KI-Gegner gespielt werden kann. Gameplay und mehr über das Setting, als dass eine außerirdische Bedrohung dabei Menschen infiziert, wird man in den kommenden Monaten erfahren. 2020 soll das Spiel erscheinen.

12 Minutes

Ein Spiel mit dem wenige gerechnet haben, war nach der Xbox-Pressekonferenz in vieler Munde. "12 Minutes" ist ein "interaktiver Thriller", in dem man von oben gesehen die dramatischen Minuten eines Mordes wieder und wieder erlebt - um sie dann durch anderes Verhalten zu beeinflussen und den Lauf der Dinge zu verändern. Mit dem düsteren "Und täglich grüßt das Murmeltier" in Spielform hat sich das kleine Entwicklerstudio Nomada definitv ein interessantes und ungewöhnliches Konzept ausgedacht, das 2020 auf die Probe gestellt wird.

Deathloop

Außergewöhnlich ist deshalb, dass dieses Konzept ähnlich auch bei einem anderen Spiel zum Einsatz kommt. Auch in "Deathloop" soll man wieder und wieder dieselbe Spielwelt erleben, nur um sie nach und nach zu verändern. Bei dem Spiel von Arkane wird die Idee allerdings in ein Actionspiel umgewandelt. Zwei Assassinen bekämpfen sich auf einer Insel wieder und wieder, bis der Kreislauf irgendwann durchbrochen wird. Was für das Spiel spricht, noch bevor man genaueres über das Gameplay sagen kann: Die Entwickler haben mit der "Dishonored"-Serie bewiesen, dass sie viel von non-linearen Shooter-Games und interessanten Spielwelten verstehen.

Unexplored 2: The Wayfarer's Legacy 

Unerwartet, ziemlich hübsch und vom Ansatz her interessant kam "Unexplored 2" daher. Das "Roguelite" (also ein Spiel in dem man beim Ableben immer wieder ziemlich von vorne beginnt) von Ludomotion besticht mit einem ungewöhnlichen grafischen Stil und dem Versprechen von ständig neuen Spielerlebnissen. Die prozedural generierten Maps haben schon im Vorgänger sehr gut funktioniert, jetzt soll die Welterkundung und Geschichtserzählung auch in dieser Richtung ausgebaut werden. Sehr frühe Alpha-Versionen des Spiels kann man sich jetzt schon ansehen, wenn man an der Open Access-Finanzierung teilnimmt.

Carrion

In der ebenso amüsanten wie relativ verstörenden Video-Präsentation von Devolver Digital wurde mit "Carrion" ein neues Spiel präsentiert, über das es Ähnliches zu sagen gibt. Es ist eine "umgekehrte Horror-Erfahrung", heißt es über das 2D-Actionspiel. Ihr übernehmt darin nämlich nicht die sich fürchtenden Menschen, sondern das zu fürchtende Monster. Das sieht aus wie ein grauslich schiefgegangener Versuch, Spaghetti zu machen.

Halo: Infinite

Weihnachten 2020 wird Microsoft nicht nur mit seiner neuen Konsole rausrücken, sondern dazu passend auch mit einem neuen "Halo"-Spiel. Dazu gab es einen kleinen Story-Teaser zu sehen und die Gewissheit, dass "Halo: Infinite" auch für Windows-PCs gemacht wird. Vom Gameplay weiß man aber nichts Konkretes. Was Microsoft auch noch gezeigt hat: "Gears of War 5", das schon im September erscheint.

Final Fantasy 7

Das kultige Japano-RPG "Final Fantasy 7" ist schon 1997 erschienen. Nun wird im Jahr 2020 die Geschichte daraus mit einem kompletten Remake einer neuen Generation an Spielern in ganz neuem Gewand zugänglich gemacht. Square Enix hat außerdem Remakes zu "Final Fantasy 8", "Final Fantasy Crystal Chronicles" und "The Last Remnant" angekündigt. Final Fantasy 14 bekommt eine Expansion namens "Shadowbringers". Für Freude bei manchen sorgte auch das Singleplayer-Actionspiel "Marvel's Avengers: A-Day". 

Maneater

Maneater war ein Überraschungs-Publikumsliebling bei der E3 2018. Überraschend allein schon deshalb, weil der Trailer gut versteckte, dass man nicht die Menschen am Strand spielt, die von Haien attackiert werden - sondern den Hai. Durchaus humorvoll hat man sich auch in diesem Jahr dabei wieder präsentiert, als man den Bösewicht des Spiels ("GTA, wenn man einen Hai spielen würde") vorstellte. Tipp: Es ist wieder nicht der Hai.

Andere Ankündigungen

Auch abseits von Spielen werden auf der E3 immer wieder für Spieler wichtige Neuerungen vorgestellt. Microsoft hat etwa erste Infos zu seiner neuen Konsole (Arbeitstitel: "Project Scarlett") vorgestellt, die naturgemäß technisch viel besser als die bisherigen sein soll. Vielleicht mindestens so wichtig war auch der Ausbau des eigenen Spiele-Abo-Dienstes "Xbox Game Pass". Für 10 bis 15 Euro im Monat bietet der mittlerweile und vor allem künftig schon Zugriff auf ein ziemlich umfangreiches Spiele-Repertoire. Damit scheint man im Kampf darum, das "Netflix für Spiele" zu werden, ähnlichen Angeboten von etwa EA und Ubisoft, möglicherweise eine Nasenlänge voraus zu sein. 

AMD hat mit neuen Prozessoren (die Ryzen 3000-Serie mit bis zu 16 Kernen) und Grafikkarten (RX5700 und 5700XT) abermals Bewegung in den Hochleistungs-Hardware-Markt gebracht.

Offene Fragen zur E3-Zukunft

Auch wenn unsere unvollständige Auswahl an interessanten Games bereits einiges bietet: Abzuwarten bleibt noch, was die Messe dann an Spielen bringt, wenn sie von Dienstag bis Donnerstag (Ortszeit) tatsächlich offiziell öffnet. Viele kleinere Hersteller dürften die kommenden Tage noch nutzen, um neue Produkte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. 

Erst am Dienstagabend (Mitteleuropäischer Zeit) wird Nintendo seine Neuheiten vorstellen. Playstation-Hersteller Sony fehlt in diesem Jahr komplett. Ob es 2020 ein Comeback gibt, ist unklar. 

Ebenso ungewiss ist die Zukunft der E3 selbst. Sie ist konzeptionell ein wenig gefangen zwischen dem Anspruch, schon immer eine Expertenmesse zu sein, aber seit einigen Jahren auch reguläre Fans zu bedienen. Dass sie auch 2020 stattfindet, bezweifelt niemand. Ob es dafür aber beim Austragungsort in Los Angeles bleibt, hat man noch nicht bestätigt. Das alte Convention Center dürfte man jedenfalls verlassen.