© EA

Games
06/09/2019

FIFA 20 bringt Hallenmodus zurück und integriert FIFA Street

Das Fußball-Videospiel wird durch Volta ergänzt, das einen vollständigen Karriere-Modus haben wird.

Fußball ist Fußball. Trotzdem gehört die FIFA-Reihe jedes Jahr zu den meistverkauften Spielen – auch in Österreich. Damit das virtuelle Gekicke auch weiterhin gekauft wird, führt EA dieses Jahr einen neuen Modus ein, der manchen bekannt vorkommen wird.

In FIFA 20 wird es den Modus Volta geben. Gespielt wird dabei auf der Straße, auf Hausdächern oder im Käfig. Das Feld ist verkleinert, gespielt wird maximal 5 versus 5. Es wird auch verschiedene andere Modi geben, wie etwa 3 vs 3 ohne Torwart. Bei Volta stehen schnelles Gameplay und Tricks im Vordergrund – auch die Bande kann dafür integriert werden.

Wer sich jetzt denkt „Das gab’s doch schon mal“, hat recht. Früher wurde der Straßenkick als eigenes Spiel angeboten, namens FIFA Street. Der vierte und letzte Teil der Serie erschien 2012. Sie wurde wegen zu geringen verkauften Stückzahlen nicht fortgesetzt.

Volta soll nicht halbherzig integriert werden, quasi als Recycling, sondern ein umfangreicher Teil von FIFA 20 werden. Es wird einen eigenen Karriere-Modus geben. Hier kann man einen Spieler selbst erstellen, mit Tattoos, ungewöhnlichen Frisuren und modischer Kleidung ausstatten und dann darum spielen, der beste Straßenkicker zu werden. Auch eine Online-Liga wird es geben.

Gespielt wird mit Fantasie-Teams, also keinen richtigen Vereinen. Es wird aber möglich sein, ein paar der Stars fürs eigene Team anzuwerben. Die Teams sind, wie schon bei FIFA Street, gemischt, enthalten also männliche und weibliche Spieler.

Hallenfußball ist wieder da

Volta bringt aber nicht nur neuen Stoff, damit sich misogyne Gamer im Internet das Maul darüber zerreißen können, dass Frauen Fußball spielen, sondern auch einen lange verschollenen Modus zurück: Hallenfußball.

Dieser ist als 5-vs-5-Modus enthalten. Gespielt wird allerdings nach den offiziellen FIFA-Regeln für Futsal. Im Gegensatz zum Hallenmodus von FIFA 98 gibt es also keine Bande und ein Toraus. In diesem Modus spielt man mit den richtigen, lizensieren Vereinen.

Bei den normalen Modi von FIFA 20 verspricht EA dieselben Verbesserungen wie jedes Jahr. Die Ballphysik und die KI sollen realistischer werden. Neu ist, dass mit dem rechten Stick bei Freistößen der Spin des Schusses besser kontrolliert werden kann. Präzise Torschüsse sollen schwerer werden, wenn der Spieler nicht optimal zum Tor steht. Zum Ausgleich sollen die Torhüter bei 1-zu-1-Situationen keine unmenschlich guten Reflexe mehr haben.

FIFA 20 wird am 27. September für PS4, Switch, Xbox One und PC erscheinen.