Zur mobilen Ansicht wechseln »

Spielkonsole Analyst: PlayStation 5 mit 4K und 240fps kommt 2019.

Foto: rts/YURIKO NAKAO
Sony könnte schon 2019 eine neue Generation seiner Spielkonsole veröffentlichen. Diese soll abwärtskompatibel und - wenig überraschend - deutlich leistungsfähiger sein.

Die nächste Generation von Sonys Spielkonsole PlayStation kommt 2019. Das meint Michael Pachter, ein bekannter Analyst, der sich auf die Videospiel-Branche spezialisiert hat. Pachter zufolge wird die neue Spielkonsole „definitiv 4K unterstützen“ und könnte möglicherweise Spiele auch mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde wiedergeben. Die PlayStation 4 und PlayStation 4 Pro können derzeit Spiele mit maximal 60 Bildern pro Sekunde wiedergeben. Die hohe Bildrate könnte jedoch auch in Zusammenhang mit Virtual-Reality-Spielen stehen, für die doppelt so viele Bilder pro Sekunde berechnet werden müssen. Das würde dann je 120 Bildern pro Sekunde entsprechen.

Sony bestätigt Pläne

Shawn Layden, CEO von PlayStation America, bestätigte bereits vor zwei Wochen gegenüber Golem.de, dass Sony „irgendwann“ eine PlayStation 5 veröffentlichen werde. In den vergangenen Jahren wurde darüber spekuliert, dass Sony und Microsoft das klassische Prinzip der „Konsolen-Generation“ aufgeben könnten. Stattdessen würde man lediglich technisch verbesserte Modelle veröffentlichen, die bessere Grafik ermöglichen und auch mit alten Spielen kompatibel sind, ähnlich wie Sonys PlayStation 4 Pro und Microsofts Xbox One X.

Eine Absage an diesen Plan dürfte die „PlayStation 5“ dennoch nicht darstellen. Pachter zufolge soll die neue Spielkonsole abwärtskompatibel sein. Die PlayStation 4 kam 2013 auf den Markt, 2016 folgte eine Pro-Version mit Unterstützung für 4K-Auflösungen. Die PlayStation 4 wurde bislang mehr als 60 Millionen Mal verkauft.

(futurezone) Erstellt am 07.07.2017, 17:39

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!