Games
08.03.2015

DirectX 12 soll Spiele um 20 Prozent schneller machen

Die neue Version der Programmierschnittstelle dürfte in vielen Fällen für ein deutlich flüssigeres Spieleerlebnis sorgen.

Wie heise berichtet, wurde im Rahmen mehrerer Vorträgen auf der Game Developers Conference in San Francisco demonstriert, um wie viel effizienter das neue DirectX Rechner-Hardware nutzt. Tests zeigten dabei, dass eine Umstellung von DirectX 11 auf DirectX 12 teilweise Geschwindigkeitszuwächse von 20 Prozent bringt. Auch die Entwickler der Spieleschmiede Crytek, die für die CryEngine verantwortlich sind, halten diesen Wert laut heise für realistisch. Grund für den Geschwindigkeitszuwachs ist, dass Programmierer mit DirectX 12 näher an die Hardware kommen und Ressourcen besser verteilen können.

Nicht nur neue GPUs, die extra für DirectX 12 entwickelte werden, sollen von den gestiegenen Performance profitieren, auch alte Systeme sollen damit deutliche Geschwindigkeitsvorteile erzielen können.

Nur für Windows 10

Kritik an Microsoft gibt es jedoch auch. So hat der Konzern angekündigt, das neue DirectX exklusiv für das kommende Betriebssystem Windows 10 anzubieten. Ein Argument dabei ist, dass ohnehin jeder Windows-Nutzer ab Windows 7 im ersten Jahr kostenlos upgraden kann.