Games 10.12.2017

Game Dev Tycoon: Von der Garage zum Spiele-Imperium

© Bild: Greenheart Games

2012 bereits für den PC erschienen kommt der beliebte Simulator nun auch auf das Handy. Der mobile Ableger setzt auf dasselbe Konzept und liefert unveränderten Spielspaß.

Mittlerweile fünf Jahre ist es her, dass die Entwickler von Greenheart Games ihren Spiel-Entwickler-Simulator auf den Markt gebracht haben. Vom bereits damals bekannten Game Dev Story inspiriert, konnte das frische Konzept schnell eine neue Fan-Basis aufbauen, die sich bis heute gehalten hat.

Nach der doch relativ langen Zeit erscheint der Klassiker nun auch für Smartphones. Am Konzept hat sich kaum etwas verändert, lediglich die Steuerelemente wurden zur Bedienung per Finger angepasst.

1 / 9
©Greenheart Games

Game Dev Tycoon

©Greenheart Games

Game Dev Tycoon

©Greenheart Games

Game Dev Tycoon

©Greenheart Games

Game Dev Tycoon

©Greenheart Games

Game Dev Tycoon

©Greenheart Games

Game Dev Tycoon

©Greenheart Games

Game Dev Tycoon

©Greenheart Games

Game Dev Tycoon

©Greenheart Games

Game Dev Tycoon

Garage der Träume

Spielerisch ist die mobile Version beinahe identisch mit der PC-Variante. Nur die Steuerung wurde insofern angepasst, dass sämtliche Elemente mit einem Finger bedient werden können. Grundsätzlich behilft man sich hier mit großen Pfeiltasten sowie Schiebereglern. Ausschweifende Tutorials oder Tipps benötigt man für Game Dev Tycoon nicht. In die Facetten des Entwicklerdaseins fühlen wir uns mit der Zeit hinein.

Wie so oft in der Geschichte beginnt auch bei Game Dev Tycoon der Entwicklertraum in einer Garage. Mitte der 1980er-Jahre gilt es unser erstes Spiel auf den Markt zu bringen. Ziel ist dabei vor allem den Markt abzutasten. Das Spiel verläuft dabei linear zu Technikfortschritten und Konsolen-Neuerscheinungen der Realität. Ende der 80er Jahre erscheint In-Game beispielsweise der Gammelig von Ninvento. Zu einem deutlich späteren Zeitpunkt bringt Grapple sein GrPhone auf den Markt. Von der Garage aus gilt es sämtliche Neuerscheinungen zu bedienen und dabei Spiele mit der größtmöglichen Marktresonanz zu entwickeln.

Der Großteil des Gameplays steckt dabei selbstverständlich in der Ausarbeitung und Entwicklung der Spiele. Grundsätzlich geht es dabei um die Auswahl der Plattform, eines Genres sowie einer Thematik, die unser zu entwickelndes Spiel behandelt. Nachdem wir die Eckpfeiler unseres Projektes gefunden haben, teilt sich die Entwicklungsphase in drei einzelne Stufen. Innerhalb dieser Phasen gilt es dem Spiel neue Features hinzuzufügen und Ressourcen möglichst effizient zu verteilen. Dazu gehören unter anderem die Entwicklung von Grafik, Sound und die Ausarbeitung einer passenden Geschichte.

Management gefragt

Selbstverständlich stehen auch bei Game Dev Tycoon nicht unendliche Ressourcen zur Verfügung. Zu Beginn, wenn es um die Auswahl des ersten Genres geht, stehen beispielsweise nur vier Kategorien zur Verfügung. Erst mit fortschreitender Zeit und Erfahrung steigt auch die Flexibilität in Sachen Entwicklung. Auch die Wahl der Plattform bzw. Konsole ist an einige Bedingungen geknüpft.

Während zu Anfang die Auswahl noch recht klein ist, kommen mit neuen Plattformen auch neue Faktoren hinzu, die bedacht werden müssen. So sind es vor allem die hohen Entwicklungskosten für neu erschienene Konsolen, die möglicherweise dazu führen, dass ein Spiel vorerst doch nur für das Vorgängermodell entwickelt wird. Damit einher kann aber auch ein geringerer Umsatz gehen, der den Ausbau des eignen Studios verzögert oder gar ganz stoppt.

Sofern wir den richtigen Riecher haben und die veröffentlichten Spiele ein Erfolg sind, kann auch das eigene Imperium erweitert werden. Werden neue Entwickler verpflichtet, können wir diese speziellen Bereichen zuordnen oder ihre Design- bzw. Technologie-Skills fördern. Neben der Weiterbildung von Mitarbeitern liegt der Fokus auch auf der Entwicklung von neuen Tools für das Studio.

Mit der Zeit können dann unter anderem die Grafik der Spiele verbessert oder die Entwicklung von Multi-Genre-Games verwirklicht werden. Um all dies zu bewerkstelligen sind vor allem Zeit und Geld von Nöten. Gerade zu Anfang ist vor allem das Geld der limitierende Faktor, mit dem es umzugehen geht. Mit fortlaufendem Erfolg verlagert sich dies immer mehr Richtung Zeit, die in Forschung und Ausbildung gesteckt werden muss.

Youtube bO0_jUKFh2U

Fazit

Game Dev Tycoon ist der Sprung vom PC auf Smartphone und Tablet äußerst gut gelungen. Während das Konzept quasi unverändert geblieben ist, hat man die Steuerung perfekt an die Gegebenheit angepasst. Die rund siebenstündige Story eignet sich dabei sowohl für längeren Spielspaß als auch für zwischendurch, nach Beendigung der Story kann unendlich weitergespielt werden.

Game Dev Tycoon ist um 5,49 Euro für iOS verfügbar. Der Android-Ableger soll im Jänner erscheinen.

( futurezone ) Erstellt am 10.12.2017