Games 09.11.2017

Humvee verklagt "Call of Duty"-Macher in Markenstreit

Humvee verklagt "Call of Duty"-Macher in Markenstreit
© REUTERS/JIM YOUNG

Weil im Activision-Spiel "Call of Duty" und dessen Fanartikel verschiedene Humvee-Militärautos ohne Erlaubnis vorkommen, klagt nun der US-Armeefahrzeugbauer.

Der US-Armeefahrzeugbauer Humvee will den Videospiel-Macher Activision Blizzard wegen angeblicher Markenrechtsverstöße beim Verkaufs-Hit „ Call of Duty“ vor Gericht bringen. Der Konzern habe in dem Spiel sowie in dazugehöriger Werbung und Fanartikeln ohne Erlaubnis Humvee-Militärautos verwendet, heißt es in der am Dienstag (Ortszeit) in New York eingereichten Klage.

Der Humvee-Mutterkonzern AM General fordert Unterlassung, Schadensersatz und Bußgelder. Activision Blizzard äußerte sich dazu nicht. Die Kalifornier teilten am Mittwoch allerdings mit, dass die jüngste Ausgabe des populären Videospiels, „Call of Duty: WWII“, bereits in den ersten drei Tagen nach Veröffentlichung mehr als eine halbe Milliarde Dollar eingespielt habe.

(futurezone/dpa) Erstellt am 09.11.2017