Games
26.12.2014

Kim Dotcom belohnt Konsolenhacker, "rettet Weihnachten"

Der umstrittene Unternehmer Kim Dotcom hat den Hackern der Konsolennetzwerke von Microsoft und Sony 3.000 lebenslang gültige Accounts für seinen Dienst "Mega" angeboten.

Dotcom, gegen den in Neuseeland ein Verfahren wegen gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzung läuft, hat der "Lizard Squad", also jenen Hackern, die sich zu den Angriffen auf die Konsolennetzwerke bekannt haben, lebenslang gültige Gratis-Accounts für seinen Online-Speicherdienst "Mega" angeboten, wie rt.com berichtet. Über Twitter hat Dotcom den Hackern das Angebot am ersten Weihnachtstag unterbereitet. Er wolle Destiny über Xbox Live spielen, begründete Dotcom seine Offerte.

Die Hacker haben das Angebot dann auch prompt angenommen. Sie haben die Angriffe laut eigenen Angaben bereits eingestellt und warten jetzt auf die 3000 versprochenen Mega-Accounts. Im Falle weiterer Hacks wird Dotcom die Gratis-Accounts wieder schließen. Ursprünglich hatte die Lizard Squad angekündigt, die Angriffe erst dann zu stoppen, wenn ihr Bekennerschreiben 100.000 Reetweets erreiche. Bei Twitter bedanken sich einige Konsolen-Fans jetzt bei Dotcom dafür, dass er " Weihnachten gerettet habe".