© Nintendo

Games
10/02/2020

Neues Mario Kart wird mit ferngesteuertem Auto gespielt

Mit Mario und Luigi kann man zukünftig auch durch die Wohnung fahren. Durch Mixed-Reality wird der Boden zur Rennstrecke.

von Franziska Bechtold

Mixed und Augmented Reality wird bei Nintendo noch weiter in den Mittelpunkt gerückt. Dieses Mal mit einer Killer-Kombination: Mario Kart wird mit einem echten ferngesteuerten Auto in der Wohnung gespielt. Ein neuer Mario-Teil ist das zwar nicht - Mario Kart 8 ist immerhin 6 Jahre alt und bekam nur ein Update für die Switch - aber es wird die Wartezeit deutlich verkürzen. 

Zwar konnte die futurezone die Karts bisher nur virtuell begutachten, aber die hohe Qualität von Nintendo-Produkten scheint sich hier fortzusetzen. Sie sind schön designt und wirken robust genug, um sie auch mal versehentlich gegen ein Tischbein zu fahren, ohne dass größere Schäden davongetragen werden.

Kart reagiert auf virtuelle Ereignisse

In der Box finden sich neben einem solchen Kart auch 4 Tore, mit denen ein beliebiger Kurs abgesteckt wird. Sie können in den Einstellungen jeweils individuell oder automatisch mit Funktionen belegt werden. So können sie einen Boost enthalten, ein Hindernis oder Item-Boxen. Ein Kart verbindet sich jeweils mit einer Switch. Bevor man das Spiel startet, legt man eine Strecke fest, indem man sie einmal abfährt. Das muss jedes Mal neu gemacht werden.

So kann man einen 50cc, 100cc und 150cc Cup fahren, wobei sich hier jeweils die Geschwindigkeit der Karts erhöht - sowohl virtuell, als auch beim echten Fahrzeug. Items kann man selbst auf der Strecke verteilen, oder sie automatisch vom Spiel unter den Toren auftauchen lassen. Wird ein Spieler von einem Item, etwa einem Panzer oder einer Bananenschale, virtuell ausgebremst, bleibt auch der echte Kart auf der Strecke stehen. 

Eine Strecke, viele Möglichkeiten

Die Strecken lassen sich ständig individuell anpassen, sowohl virtuell als auch in der Realität. So können leichte Objekte wie Pappschachteln zum physischen Hindernis werden. In den Streckeneinstellungen kann man zudem verschiedene Bedingungen wie Unter-Wasser-Level oder Sandstürme aktivieren, die sich auf das Fahrverhalten auswirken. Das kann Abwechslung bringen, ohne dass man ständig neue Strecken einrichten muss.

Das kann man entweder im Single-Player gegen die KI oder gegen 3 andere Spieler im lokalen Multiplayer absolvieren. Dafür muss aber jeder seine eigene Switch und einen eigenen Kart mitbringen. Pro Konsole kann jeweils nur ein Fahrzeug verbunden werden. Hat man nur eine Konsole und ein Fahrzeug zur Verfügung, kann man aber in Zeitrennen gegeneinander antreten. Ziel ist es, die Strecke am schnellsten abzuschließen.

Keine großen Hindernisse

Da die Gestaltung der Strecke völlig den Spielern überlassen bleibt, scheint Mario Kart auch für kleine Räume gut geeignet zu sein. Auf einen flachen Teppich schafft es der Kart noch über die Kante, idealerweise hat man aber eine ebene Strecke im Innenraum zur Verfügung. Für draußen und für hügelige Kurse sei das Set nicht ausgelegt, erklärte ein Nintendo-Sprecher während der Produktpräsentation.

Auf den ersten Blick wirkt Mario Kart Live ohne Frage wie ein großer Spaß. Die knapp 113 Euro für Kart und Spiel sind happig, dafür erhält man aber auch ein ferngesteuertes Auto. Die Rennen sehen spaßig aus und gerade bei Kindern könnte das Aufbauen der Strecken, das bei jedem Start erforderlich ist (Strecken speichern kann man nicht) sicher die Kreativität fördern.

Neues Spielerlebnis

Ein vollwertiges Mario-Kart-Spiel braucht man hier aber nicht erwarten, da man eben an die Limitationen der Realität gebunden ist. Veteranen werden beispielsweise das Hopsen oder Driften schmerzlich vermissen und sicherlich reflexartig die Schultertasten der Konsole betätigen, wenn sie um Kurven rutschen möchten. Das nimmt etwas Geschwindigkeit aus dem Spiel. Dafür wird das Handling auch schwieriger, denn man steuert ja plötzlich ein echtes Mini-Auto. So wird sich die Spielerfahrung deutlich ändern, aber das ist ja grundsätzlich mal nichts Schlechtes.

Der Box liegen neben dem Kart und den 4 bunten Toren auch Streckenbegrenzungen aus Pappe bei. Zur Auswahl stehen vorerst Mario und Luigi mit ihrem roten bzw. grünen Auto. Weitere Ausführungen, etwa mit Peach, Bowser oder Yoshi wurden zwar noch nicht angekündigt, aber man darf darauf hoffen. Mario Kart Live: Home Circuit erscheint am 16.Oktober und kostet 112,95 Euro pro Kart.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.