Zur mobilen Ansicht wechseln »

PS4-Konkurrent Microsoft stellte neue Spielkonsole Xbox One X vor.

Foto: Microsoft
Mit der leistungsstärksten und kleinsten Xbox aller Zeiten will man Sonys PlayStation 4 einholen. Die Spielkonsole soll ab 7. November auch in Österreich erhältlich sein.

Der US-Technologiekonzern Microsoft hat am Sonntag seine neue Spielkonsole Xbox One X vorgestellt. Das Unternehmen preist das Gerät als "leistungsstärkste Konsole der Welt" an und will damit der PlayStation 4 von Marktführer Sony den Rang abjagen. Sony bietet bereits seit einer Weile mit der PlayStation 4 Pro ein Modell seiner Spielkonsole an, das Spiele in 4K ermöglicht.

Dazu setzt man auf die bislang leistungsstärkste Hardware, die je in einer Spielkonsole verbaut wurde. So soll die Grafikleistung mit 6 Teraflops rund das vierfache der Xbox One S (1,4 Teraflops) betragen. Die CPU wurde ebenfalls angepasst und kommt nun mit einer 30 Prozent höheren Taktrate (2,3 statt 1,75 GHz). Insgesamt finden sich nun zwölf Gigabyte an schnellem GDDR5-Arbeitsspeicher in der Spielkonsole, gegenüber den acht Gigabyte DDR3-RAM in der Xbox One S. Zudem wurden ein UHD-Bluray-Laufwerk sowie ein Terabyte an Speicher verbaut.

Viel 4K, kein VR

Diese Hardware soll ausreichen, um Spiele nativ in 2160p (3840 mal 2160 Pixel) wiedergeben zu können, doch auch auf 1080p-Fernsehern soll die Darstellung dank Downsampling deutlich verbessert werden. Laut Microsoft seien alle Spiele, die auch auf der Xbox One in 900p oder 1080p laufen, mit dem 4K-Modus kompatibel.

Zum Start der Spielkonsole wird es insgesamt 22 neue exklusive Titel geben, unter anderem Crackdown 3, Sea of Thieves sowie das auf die Hardware angepasste Forza Motorsport 7. Zudem kündigte Microsoft im Rahmen der Präsentation das "Better Together"-Update für Minecraft an, über das Spieler der Windows-10-, Konsolen- und Mobil-Version vereint werden sollen. Künftig können diese miteinander auf Servern spielen. Bezüglich möglicher VR-Titel für die Xbox One X gab sich Microsoft erraschend zurückhaltend und machte keinerlei Ankündigungen. Berichten zufolge arbeitet Microsoft aber auch an einem drahtlosen VR-Headset für die Spielkonsole.

Xbox-Fans dürfen sich zudem über Unterstützung für alte Xbox-Spiele freuen. Neben der Xbox 360 werden künftig auch Titel von der ersten Xbox unterstützt und können mit der Xbox One wiedergegeben werden. Neben den bestehenden 385 Xbox-360-Titeln wird auch eine Reihe von alten Xbox-Titeln, darunter "Crimson Skies: High Road to Revenge", unterstützt.

Ab 7. November

Die Xbox One X (300 mal 240 Millimeter) hat geringfügig größere Maße als die Xbox One S (295 mal 230 Millimeter) und ist etwas schmaler als seine Vorgänger (60 statt 65 Millimeter), wodurch das gesamte Volumen leicht abgenommen hat. Das Kraftpaket wiegt zudem rund einen Kilogramm mehr (3,81 Kilogramm). 

Xbox-Teamchef Phil Spencer kündigte bei der Produktvorstellung in Los Angeles an, dass die neue Konsole ab dem 7. November weltweit für 499 Dollar (446,49 Euro) in den Handel kommen soll. In Österreich beträgt der Preis 499 Euro.

Hauptkonkurrent Sony

Die Sony PlayStation 4 dominiert den Markt der Spielkonsolen, laut Branchenkennern wird das Gerät des japanischen Elektronikkonzerns doppelt so häufig verkauft wie die Xbox One. Die PlayStation ist die wichtigste Einnahmequelle für Sony.

Die neue Microsoft-Konsole wurde im Vorfeld der Eröffnung der Videospielmesse Electronic Entertainment Expo (E3) vorgestellt, die von Dienstag bis Donnerstag in Los Angeles stattfindet.

(futurezone, apa) Erstellt am 12.06.2017, 07:07

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?