© Nintendo

Games
08/29/2014

Nintendo stellt "neuen 3DS" in Japan vor

Die neuen 3DS-Modelle übernehmen Bedienelemente des Gamecube und des SNES. Zudem wurden 3D-Modus und Akkulaufzeit verbessert und NFC integriert.

Nintendo hat am Freitag eine neue Variante seiner Handheld-Spielkonsole 3DS vorgestellt. Der "neue Nintendo 3DS", wie er offiziell vom japanischen Konzern bezeichnet wird, ähnelt auf den ersten Blick seinem Vorgänger, verfügt aber über stark überarbeitete Bedienelemente. So gibt es nun einen neuen Analog-Stick, den C-Stick, der direkt über den Tasten A, B, X und Y zu finden ist.

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS

Dieser orientiert sich am gelben C-Stick des Gamecube-Controllers und soll beispielsweise zum Kontrollieren der Perspektive in 3D-Spielen eingesetzt werden. Zudem wurden die Tasten nun im Farblayout des Super Nintendo-Controllers gestaltet. Auf der Rückseite gibt es nun neben den Schultertasten die ZL- und ZR-Tasten.

Mit dem neuen Modell hält auch NFC Einzug in der Spielkonsole. Damit sollen die amiibo-Figuren, die bislang nur auf der Wii U genutzt werden konnten, auf dem 3DS verwendet werden können. Zudem wurde der 3D-Modus verbessert. Durch "Super-Stable 3D" soll die Blickwinkelabhängigkeit der 3D-Darstellung geringer sein. Sowohl der 3DS als auch die XL-Variante erhalten ein Update und sollen mehr Akkulaufzeit sowie schmalere Maße bieten.

Erst nächstes Jahr in Europa

Vorerst wurden die neuen 3DS-Modelle nur für Japan angekündigt. Dort sollen sie ab 11. Oktober für 16.000 Yen (ohne Steuer, rund 117 Euro) sowie 18.800 Yen (3DS XL, knapp 137 Euro) angeboten werden. Eine Veröffentlichung für Nordamerika und Europa sei laut Nintendo zwar geplant, aber nicht mehr für dieses Kalenderjahr.