© Screenshot/Niantic

Games
02/15/2017

Pokemon Go: Update bringt mehr als 80 neue Pokemon

Pokémon Go bekommt das bislang wohl größte Update. Neben neuen Features kommen mehr als 80 neue Pokémon der zweiten Generation dazu.

Das Mobile Game Pokémon Go wird schon bald eines der größten Updates seit der Veröffentlichung erhalten. Das gab Entwickler Niantic auf seinem offiziellen Firmenblog bekannt. Demnach sollen noch diese Woche „mehr als 80 neue Pokémon“ dazukommen. Dabei soll es sich um Pokémon der zweiten Generation handeln, die aus „Pokémon Gold“ und „Pokémon Silber“ bekannt sind. Bislang konnten im Spiel insgesamt 148 Pokémon gefangen werden.

Pokémon der ersten Generation, die aus der Kanto-Region stammen, können aber auch in Pokémon aus der Johto-Region weiterentwickelt werden. Dazu wird es bestimmte Items geben, die man an einigen PokéStops findet.

Neben den neuen Pokémon wird es aber auch neue Funktionen und Items geben. So wurden die neuen „Nanab“- und „Pinab“-Beeren angekündigt. Die „Nanab“-Beere kann Pokémon verlangsamen, sodass es einfacher wird, diese zu fangen. Die „Pinab“-Beere verdoppelt hingegen die Süßigkeiten, die man beim nächsten Fang erhält. Des Weiteren sollen die Nutzer neue Avatare und Kleidung erhalten, mit denen sie das Aussehen ihres virtuellen Alter Egos anpassen können.

Niantic erklärt sich

Niantic-CEO John Hanke äußerte sich kürzlich in einem Interview mit dem Vice-Portal Waypoint zum überraschend erfolgreichen Start des Spiels und für die Zukunft geplante Funktionen. Demnach habe man statt der geplanten 50 Millionen monatlichen Nutzer bereits binnen drei Tagen mehr als 100 Millionen Downloads gezählt – obwohl es in vielen Märkten zunächst nicht offiziell verfügbar war. Das überlastete die Server stark und zwang die Entwickler zu Wartungsarbeiten statt der Weiterentwicklung des Spiels.

Nachdem sich der Hype etwas gelegt hat, richtet Niantic nun wieder den Fokus auf neue Funktionen. So soll es schon bald Tausch-Funktionen sowie direkte Kämpfe zwischen Spielern geben. Auch das System für PokéCenter soll deutlich überarbeitet werden – laut Hanke sei es derzeit noch „zu rudimentär“. Eine Rückkehr des alten Trackers, wie es häufig von Spielern gefordert wurde, schließt er jedoch aus. Dafür hofft er aber, dass es 2017 endlich einen Pokémon-Event geben wird, auf dem auch die legendären Pokémon gefangen werden können. Dies sei aber aufgrund der großen Community deutlich schwerer zu organisieren als bei Ingress.