© Matt Barton Website

Games
06/02/2019

Professor will PC-Rollenspiele mit YouTube-Channel retten

Ein Englischprofessor hat einen YouTube-Channel ins Leben gerufen, auf dem er klassische PC-Rollenspiele vorstellt.

Der Englischprofessor Matt Barton aus Minnesota (USA) liebt klassische PC-Rollenspiele wie Pool of Radiance oder Baldur’s Gate. Doch diese Spieleart verschwindet immer mehr, stattdessen nehmen immer mehr Action-Spiele zu. Barton hat deshalb den YouTube-Channel "Matt Chat" ins Leben gerufen, auf dem er seine Lieblingsspiele aus den 1980er- und 1990er-Jahren vorstellt. Rund 18.000 Abonnenten hat der Channel bereits und Barton veröffentlicht regelmäßig neue Inhalte, vor allem Interviewgespräche mit Spielemachern.

Barton hat schon mit 87 Spielemachern gesprochen und diese Interviews veröffentlicht, mit vielen davon gleich mehrfach.

Neue Spiele dank Ermutigung

Bartons Interviews auf YouTube führte auch bereits erfolgreich zu weiteren PC-Rollenspielen. In einer Episode fragte er etwa Brian Fargo, wie ein Sequel to Wasteland aussehen würde und Fargo präsentierte ihm einige neue Ideen. Ein Jahr später wurde daraus ein Kickstarter Pitch für Wasteland 2, ein Spiel, das erfolgreich produziert worden war. „Das Interview hatte für Fargo ausgelöst, wieder darüber nachzudenken und dann hat es ihn immer mehr bewegt“, sagt Barton laut einem „Wired“-Bericht.

Crowdfunding hat zur Entwicklung von Oldschool-Spielen geführt wie Divinity:Original Sin, Pillars of Eternity oder Torment: Tides of Numenara. Barton fordert die Community zudem dazu auf, die Spielemacher regelmäßig mit Shout-Outs zu ermutigen, weiterzumachen. Es sei nicht schwer, rauszufinden, wer ein Spiel gemacht hat, so Barton.

Laut dem Englischprofessor würde man mit PC-Rollenspielen auch wichtige Dinge lernen, wie etwa sich in Menschen reinzuversetzen. Es verändere das Denken.