Games
04.12.2016

PS4 Pro versus Nintendo Classic Mini: Klarer Sieg für den NES

Im November erscheinen gleich zwei neue Varianten bekannter Konsolen. Wir haben Sonys PS4 Pro ins Duell mit dem Nintendo Classic Mini geschickt.

Der November ist aufgrund der vielen Spiele-Releases immer eine spannende Zeit für Gamer. Heuer ist es sogar noch aufregender: Gleich zwei neue Konsolen sind erhältlich. Wobei wirklich neu sind sie nicht.

Die PS4 Pro ist die aufgemotzte Variante von Sonys PlayStation 4, die erstmals 2013 erschienen ist. Der Nintendo Classic Mini (in Folge NES Mini genannt) ist Nintendos Revival des NES, der in seiner kultig-grauen Form ab 1985 in den Regalen stand.

Doch welche der beiden Konsolen soll man sich selbst zu Weihnachten schenken? Wir schicken die Kontrahenten ins Duell und helfen euch so bei der Entscheidungsfindung.

Preis

Die PS4 Pro kostet 400 Euro. Der NES Mini 70 Euro.
0:1 – klarer Punkt für Nintendo

Design

Die PS4 Pro sieht modern, stylish und ein bisschen böse aus. Wie eine Mischung aus Server Stack und Darth Vaders Waffeleisen. Der NES Mini ist eine mausgraue, geschrumpfte Version des NES und OMG IST DER SÜß, WENN ICH IHN ZULANGE ANSCHAUE EXPLODIERT MEIN KOPF!
0:2 für Nintendo

Leistung

Die PS4 Pro spielt Blu-rays ab und kann Games in 2160p hochrendern. Das heißt: Theoretisch sind PS4-Spiele in eine 4-mal höheren Pixelzahl spielbar. Der NES Mini rechnet das Original-Signal von 256 x 240 Pixeln auf 720p hoch: eine Leistungssteigerung um das 15-fache.
0:3 für das Powermonster von Nintendo

Spieleauswahl

Die PS4 Pro ist mit hunderten PS4-Games kompatibel, zusätzlich gibt es zahlreiche Online-Downloads. Dort gibt es aber kein Mario, Zelda, Kirby, Donkey Kong, Metroid oder Kid Icarus – die sind bei den 30 NES-Mini-Games dabei.
0:4 für die Kult-Videospiele

Spielepreise

Ein neues PS4-Game kostet 70 Euro. Ein NES Mini mit 30 vorinstallierten Spielen kostet 70 Euro. ‘nough said.
0:5 für einen guten Deal

Controller

Der PS4-Pro-Controller hat zwölf Tasten, zwei Analogsticks, ein Touchpad, ein Steuerkreuz, leuchtet und ist ergonomisch geformt. Der NES-Mini-Controller hat vier Kanten, vier Tasten, ein Steuerkreuz, ein gerade Mal 50cm kurzes Kabel und die ergonomischen Eigenschaften eines Ziegelsteins. Aber er ist ein nahezu originalgetreues Replika des NES-Controllers, weshalb es einen Nostalgie-Sympathie-Bonus gibt.
1:6

Zukunftssicherheit

Die PS4 Pro ist zur Zeit die schnellste Videospielkonsole und hat mit PSVR ein Virtual-Reality-Headset. Aber es gibt kein UHD-Blu-ray-Laufwerk und kein Dolby Vision. Und Project Scorpio, Microsofts Konkurrenzprodukt, das 2017 erscheinen wird, soll noch schneller sein. Der NES Mini macht sich gut als Briefbeschwerer oder Deko-Element in der Videospielefigurensammlung, wenn er mal kaputt ist.
1:7, weil die PS4 Pro zu groß als Türstopper und deshalb nicht zukunftssicher ist

Mehrspieler

An der PS4 Pro können, je nach Game, auch vier Spieler gleichzeitig spielen – vorausgesetzt man hat genügend Controller, die je Stück 56 Euro kosten. Will man online spielen, um von fiesen Kindern bei Call of Duty teabagged und mit schriller präpubertärer Stimme als mutterfickender Noob beschimpft zu werden, kostet das 50 Euro pro Jahr.

Beim NES Mini kann ein zweiter Controller angesteckt werden, der separat erhältlich ist. Aufgrund der kurzen Controller-Kabel kann man sich beim Nintendo-Spielen damit gegenseitig nur bedingt peitschen oder würgen. Ohnehin festigt zusammen Retrogames spielen die Freundschaft, da man gemeinsame „WTF, haben wir das als Kinder wirklich gekonnt?“-Momente hat, anstatt sich mit „ich weiß wo du wohnst du Cheaterhurenkind“-Sagern zu beflegeln.
1:8 für eine Mini-Konsole, die Frieden stiftet statt Hass zu säen.

Fazit

Mit sieben Punkten Unterschied entscheidet der NES Mini klar das Rennen für sich. Damit dürfte feststehen, welche Konsole unter dem Weihnachtsbaum landet (die PS4 Pro wäre sowieso zu groß gewesen, um unter den Baum zu passen).

Disclaimer: Wie ihr sicher schon gemerkt habt, ist dieser Vergleichstest nicht ernst gemeint und dient in erster Linie, um euch, die lieben Leser, zu unterhalten. @Sony: Um es ganz deutlich zu machen: Es ist nur Spaß. Bitte nicht meinen PSN-Account bannen, ich mag meine PS4 Pro ;)