© futurezone/TheAppLaunchpad

Games
12/23/2018

Rückblick: Die besten Mobile-Games aus 2018

Die Freude am Zocken ist auf mobilen Endgeräten ungebrochen. Dieses Jahr haben vor allem zwei Blockbuster für Aufregung gesorgt.

Auch dieses Jahr gab es wieder jede Menge Gaming-Hits für Smartphone und Tablet. Neben vielen neuen Indie-Games waren heuer auch einige Blockbuster dabei, die teils sehnlichst erwartet wurden. Der Hype um so manches mobile Spiel zeigt dabei, dass auch auf mobilen Endgeräten weiterhin gerne gezockt wird.

Der momentan vor allem auf PC und auch Konsolen vorherrschende Trend Richtung Battle Royale machte dabei auch vor iOS und Android nicht Halt. Das Erscheinen von Fortnite und Playerunknown's Battlegrounds (PUBG) für Smartphone und Tablet wurde in sozialen Netzwerken groß gefeiert. Aber auch einige Indie-Games haben in diesem Jahr viel Spaß bereitet.

Playerunknown's Battlegrounds

Nachdem PUBG vor allem im vergangenen Jahr einen wahren Hype erfahren hatte, musste man 2018 Fortnite die Bühne überlassen. Nichtsdestotrotz hatten die Entwickler des Battle-Royale-Hit noch ein Ass für 2018 im Ärmel. Mit der mobilen Version des auf dem PC so erfolgreichen Spieles ist das beliebte Spiel auch auf Smartphone und Tablet mit einigem Hype gelandet. Nach kurzen Startschwierigkeiten wurde schnell klar, dass der Shooter trotz kleinerem Bildschirm und eingeschränkter Steuerung auch auf mobilen Plattformen Spaß macht.

Auf einer verhältnismäßig großen Map landen bis zu 100 Spieler verteilt über die gesamte Fläche ohne Ausrüstung und Waffen. Während die meiste Zeit mit dem Aufsammeln von Equipment verbracht wird, muss gleichzeitig auch noch eine Zone im Blick behalten werden. Befinden wir uns außerhalb dieser, gehen die Health Points immer schneller gegen null. Umso enger die Zone wird, umso wahrscheinlicher wird es auch, auf Gegner zu stoßen, die ausgeschaltet werden müssen. Der letzte Überlebende gewinnt den Kampf und damit das sogenannte Chicken Dinner.

Playerunknown's Battlegrounds ist kostenlos für iOS und Android erhältlich

HQ

HQ Trivia

Besondere Aufmerksamkeit hat dieses Jahr auch das Trivia-Quiz von HQ Trivia erfahren. Die unscheinbare App hat sich innerhalb kürzester Zeit auf den Smartphones dieser Welt verbreitet. Gegründet von den Vine-Erfindern Colin Kroll und Rus Yusupov, lockte die App Hobby-Quizzer aus aller Welt an. Die schnelle, zwanglose und vor allem kurzweilige Art der App hat diese 2018 kräftig wachsen lassen. Nach einer kurzen und nicht sonderlich umfangreichen Anmeldung haben wir die Möglichkeit, am nächsten stattfindenden Quiz teilzunehmen.

Diese finden immer zu meist festen Zeitpunkten statt, die unter anderem via Push-Benachrichtigung angekündigt werden. Ist es dann soweit, starten wir einfach die App und landen direkt im Quiz. Die Show, in der die Fragen gestellt werden, wir dabei live übertragen und von einer Reihe sich abwechselnden Moderatoren geleitet. Der jeweilige Moderator stellt dann immer die Frage, zu der es mehrere Antwortmöglichkeiten gibt. Sämtliche Zuschauer haben dann ein paar Sekunden Zeit, um diese richtig zu beantworten.

Wer richtig tippt, steigt in die nächste Runde auf. Falsche Antworten führen zum automatischen Rauswurf aus der Show. Eine erneute Teilnahme ist dann erst beim nächsten Mal wieder möglich. Jene Spieler, die alle Runden überstehen, teilen sich am Ende den Pot. Dieser variiert meistens im Wert, wartet aber meist mit mehreren tausend Dollar auf. Das gewonnene Geld kann dann via Paypal jederzeit ausbezahlt werden.

HQ Trivia ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

The Room: Old Sinns

Mehrfach ausgezeichnet, konnte auch der neueste Teil der Room-Serie die Spielerherzen erobern. Das von Fireproof Games entwickelte Spiel ist vor allem für Puzzle Fans ein Muss. Mit ständig neuen Herausforderungen hält das Spiel permanent auf Trapp. Im mittlerweile vierten Teil begeben wir uns auf die Suche nach einem verschollenen Ingenieur und seiner Frau. Dieser hat am Dachboden seines Hauses ein Puppenhaus hinterlassen, dass mit komplizierten Puzzles versehen wurde.

Mithilfe eins Okulars können wir sämtliche dieser Räume genauestens durchforsten und die zurückgeblieben Rätsel versuchen zu lösen. Die Magie des Spieles setzt sich dabei gleich aus mehreren Komponenten zusammen. Die verschiedenen Rätsel sind alles andere als Selbstläufer. Zwar wiederholen sich an manchen Stellen die Aufgaben, die Lösung wird deshalb aber trotzdem nicht leichter.

Faszinierend sind die oft unheimlich ausgeklügelten Mechanismen, die es zu betätigen gilt, um voranzukommen. Obwohl diese oft sehr ähnlich wirken, müssen wir ständig neue Lösungen entwickeln. Neben den fordernden Puzzles ist es aber auch das Zusammenspiel aus Optik und Sound, dass The Room so besonders macht. Die fast schon gruselige Atmosphäre macht den Rätselspaß zu einem besonderen Erlebnis.

The Room: Old Sinns ist um 2,29 Euro für iOS und um 5,49 Euro für Android erhältlich.

Fortnite

Ja auch Fortnite hat es in die Liste der Top-Games geschafft. Und so selbstverständlich das auch für viele sein mag, der Erfolg auf Smartphone und Tablet war kein Selbstläufer. Zuerst für iOS und später auch für Android ausgerollt, war gerade der Anfang von Fortnite auf mobilen Endgeräten alles andere als verheißungsvoll. Während iOS-Nutzer aufgrund des recht kompakten Line-ups an Geräten relativ schnell reibungslos zocken konnten, war die Android-Version alles andere als ein Genuss. Angefangen mit Sicherheitsbedenken, weil Epic Games das Spiel nicht über Googles Playstore vertreibt, bis hin zur Mini-Auswahl an kompatiblen Geräten, die dann trotzdem nicht so recht funktionieren wollten.

Allen Startschwierigkeiten zum Trotz hat es Epic Games aber dann doch einigermaßen hinbekommen, ein spielbares Game zu veröffentlichen. Sowohl die iOS, als auch die Android-Version bescheren den Entwicklern mittlerweile einen wahren Geldregen. Im App Store nur durch In-App Käufe mittlerweile das umsatzstärkste Spiel, wird auch beim Android-Ableger kräftig eingekauft. Das Battle Royale Game ähnelt in Teilen PUBG. Ebenfalls aus der Luft Richtung Boden geflogen, verteilen wir uns auch hier über eine großangelegte Map.

Neben dem Einsammeln von Ausrüstung und Waffen ist ein integraler Part von Fortnite das Bauen von Schutzwänden, Treppen und Türmen. Auch hier gibt es eine mit der Zeit schrumpfende Zone, genannte Sturm des Auges, die im Blick behalten werden muss. Der letzte lebende Spieler holt sich den Victory Royale. Wer glaubt, Epic Games verdient das viele Geld mit Waffen und andere Ausrüstung, die den Spielern Vorteile verschaffen, täuscht sich übrigens. Geld investieren Spieler hier hauptsächlich, um Skins zu kaufen, die der Spielfigur oder der Ausrüstung ein anderes Design verpassen. Ebenfalls käuflich erwerblich sind viele verschiedene Tänze, die mittlerweile auch von Fußballern und Omas rund um die Welt getanzt werden.

Fortnite ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Alto's Odyssey

Mehrfach unter anderem von Apple in diesem Jahr ausgezeichnet, darf auch Alto‘s Odyssey im diesjährigen Jahresüberblick nicht fehlen. Nachdem schon der erste Teil, Alto‘s Adventure, vielen Spielern Freude bereitet hat, konnte auch der Nachfolger die Erwartungen erfüllen. Auch der Odyssey-Teil schlägt in dieselbe entspannende Kerbe. Neben dem einfachen Gameplay ist es nämlich vor allem die gesamte Atmosphäre im Spiel, die das für mobile Endgeräte entwickelte Game so besonders macht.

Insgesamt finden sich in Alto‘s Odyssey rund 200 Missionen, die über Dutzende Level verteilt sind. Mit unterschiedlichen Herausforderungen versehen, gibt es je nach Level mal schwerer Aufgaben zu lösen, während zwischendurch auch die ein oder andere entspannte Fahrt auf uns wartet. Teilweise geht es darum, bestimmte Kombinationen zu absolvieren. Manchmal müssen wir einfach nur eine vorgegebene Anzahl Münzen einsammeln.

Je nach Herangehensweise mag die Menge an erzielbaren Münzen für manche Spieler aber zu gering sein. Wer das Game vor allem als Herausforderung sieht, wird manche Stellen mehr als nur einmal spielen müssen. Denn nur mit der richtigen Anzahl an Münzen, die theoretisch auch einfach gekauft werden können, geht es voran.

Alto‘s Odyssey ist um 5,49 Euro für iOS und kostenlos für Android als Free-to-Play Variante erhältlich.

Fazit

Wer glaubt, dass der Spielemarkt für mobile Endgeräte gesättigt ist, hat sich auch in diesem Jahr getäuscht. Mit The Room und Alto‘s Odyssey konnten zwei Sequels große Erfolge feiern. Und auch die beiden beliebten Battle Royale PUBG und Fortnite schlugen trotz holprigen Starts mit vollem Erfolg auf iOS und Android ein.