Games
16.06.2015

Sony: Call of Duty "exklusiv" und Shenmue auf Kickstarter

Im Rahmen der Sony-Pressekonferenz wurde unter anderem der Nachfolger der legendären Shenmue-Reihe angekündigt. Zudem wurden frische Spielszenen aus Uncharted 4 gezeigt.

Die Sony-Pressekonferenz auf der E3 hatte einige Überraschungen zu bieten. Die wohl Größte war streng genommen gar kein Sony-Projekt: Das Open-World-Adventure Shenmue soll dank Kickstarter endlich einen dritten Ableger bekommen. Schöpfer Yu Suzuki, der auch Virtua Fighter, Virtua Racing und After Burner erfunden hat, startete noch auf der Bühne die Kickstarter-Kampagne. Die Entwickler brauchen insgesamt zwei Millionen US-Dollar, um nach 14 Jahren einen neuen Ableger zu entwickeln.

Die Shenmue-Reihe hat sich eine große Fangemeinde erarbeitet, bekam aber aufgrund des finanziellen Schwierigkeiten von Sega und dem Ende der Dreamcast nie einen dritten Ableger. Shenmue II erschien 2001 für Xbox und Dreamcast. Shenmue III ist derzeit für Ende 2017 geplant, die Kickstarter-Kampagne dürfte ihr Ziel rasch erreichen. Am Dienstagmorgen (09:00 Uhr) konnte man bereits mehr als 1,5 Millionen US-Dollar einsammeln.

Exklusiv-Deal für Call of Duty

Eine etwas ungewöhnliche Ankündigung kam hingegen von PlayStation-CEO Andrew House. „PlayStation ist die neue Heimat von Call of Duty“, sagte House. Doch das Franchise wird künftig nicht exklusiv für die PlayStation 4 erscheinen, sondern lediglich die Map-Packs. Sony hat zudem nur ein Vorrecht auf die Map-Packs - später können sie durchaus auch auf der Xbox One oder dem PC landen. Der Deal startet mit dem kommenden „Call of Duty: Black Ops 3“, das am 6. November für PC, PS4 und Xbox One erscheinen soll.

Gute Neuigkeiten für Final-Fantasy-Fans: Square Enix arbeitet an einem Remake des Klassikers Final Fantasy 7, das für die Playstation 4 entwickelt wird. Der vor allem grafisch rundum erneuerte Titel soll 2016 erscheinen, knapp 19 Jahre nach dessen Debüt auf der PlayStation. Bereits im Vorjahr brachte Square Enix das Original auf die PlayStation 4. Square Enix zeigte auch einen Trailer für das neue „World of Final Fantasy“, das 2016 für PlayStation 4 und PS Vita erscheinen soll.

Square Enix und IO Interactive nutzten die Sony-Pressekonferenz zudem, um einen neuen Ableger der Auftragskiller-Reihe Hitman anzukündigen. Dieser soll simpel „Hitman“ heißen, zusätzliche Details verriet man nicht. Killzone-Entwickler Guerilla Games kündigte zudem seinen neuen Titel „Horizon: Zero Dawn“ an, in dem sich ein Spieler durch eine post-apokalyptische Welt in der Third-Person-Perspektive kämpfen muss.

Erstmals wurde das Adventure „The Last Guardian“ gezeigt. Das Projekt befindet sich bereits seit 2007 in Entwicklung und wurde 2009 für die PlayStation 3 angekündigt. Seitdem gab es kaum Neuigkeiten, manche vermuteten sogar, dass das Projekt eingestellt wurde. Nun soll es 2016 erscheinen.

Ein etwas schräges Projekt ist der Titel „Dreams“, der das „Malen einer Welt“ mit dem Dualshock-Controller ermöglichen soll. Der Spieler kann Szenen kreieren, indem er die Charaktere oder die Spielwelt mit dem Dualshock-Controller modifiziert. Sony gab einen kurzen Einblick in „Dreams“, erklärte aber nicht wirklich, wie man aus diesen Szenen ein Spiel erzeugen kann.

Den Abschluss der Pressekonferenz bildeten frische Gameplay-Szenen von Uncharted 4, das in der ersten Jahreshälfte 2016 erscheinen soll. Dabei wurden vor allem die eindrucksvollen grafischen Effekte des neuen Sony-Exklusivtitels präsentiert.