Games
16.06.2014

SteamBoy: Erste Handheld-Konsole für SteamOS vorgestellt

Mit dem SteamBoy wurde die erste Handheld-Konsole vorgestellt, die auf Valves SteamOS läuft. Der SteamBoy soll 2015 erscheinen.

Bislang waren Steam Machines lediglich kleine Wohnzimmer-PCs, doch das will das Start-up von SteamBoy ändern. Diese haben im Rahmen der E3 die erste Handheld-Konsole enthüllt, die auf Valves SteamOS läuft. Der Handheld soll 2015 erscheinen und ist in puncto Hardware mit Sonys PS Vita und der Nvidia Shield vergleichbar. Laut The Escapist sollen eine Quad-Core-CPU - voraussichtlich ein Intel Atom oder ein AMD A4 - vier Gigabyte RAM sowie 32 Gigabyte Speicher verbaut sein. Zudem verfügt der SteamBoy über ein 3G-Modem und WLAN.

Der Bildschirm wird fünf Zoll messen, eine Auflösung oder ob es sich um einen Touchscreen handeln wird, sind noch nicht bekannt. Auch zum Preis schweigt sich das Team noch aus, der Handheld dürfte aber in Anbetracht seiner Leistung nur "schwächere" Spiele wiedergeben. Wie bei Nvidias Shield könnte der SteamBoy aber technisch anspruchsvolle Spiele auf einem PC laufen lassen und diese auf den Handheld streamen. Eine derartige Funktion ist bereits in Steam implementiert.

Noch kein realer Prototyp

Ob der SteamBoy tatsächlich in dieser Form erscheinen wird, ist jedoch unklar. Bislang zeigte der Hersteller nur den Teaser-Trailer, einen funktionierenden Prototypen gibt es offenbar noch nicht. Auch der Name könnte aufgrund der Ähnlichkeit mit Nintendos Gameboy rechtliche Probleme bescheren (vom gleichnamigen Anime einmal abgesehen).